Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Aufschlussreiche Erforschung von MicroRNAs bei Psoriasis und ihrer gezielten topischen Abgabe

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis


Rezension

doi: 10.1111 / dth.14221.

Online vor dem Druck.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

Rezension

Sai Pradyuth et al.

Dermatol Ther.


.

Abstrakt

Psoriasis ist eine häufige immunvermittelte entzündliche Hauterkrankung. Es beinhaltet eine vielfältige Interaktion zwischen dem Immunsystem und den Keratinozyten. Jüngste Studien zeigten die Rolle von MicroRNAs (miRNAs) bei der Hyperproliferation von Keratinozyten und der entzündlichen Zytokinproduktion, die als Biomarker für die Diagnose, Überwachung des Behandlungsansprechens und der Prognose dienen. miRNAs sind kleine nukleotidsequenzierte nichtkodierende RNAs. Die Deregulierung von miRNAs erwies sich als der häufigste Faktor in den Studien zur Psoriasis. Daher wurde das miRNA-basierte Targeting für die Behandlung von Psoriasis zum Hauptfeld der aktuellen Forschung. miRNA bietet aufgrund ihrer räumlichen und chemischen Eigenschaften unterschiedliche Herausforderungen bei der Abgabe. Die topische Abgabe verschiedener siRNAs und Gene hat einen Weg zu einer ähnlichen Abgabe von miRNA geebnet. Die topische Abgabe von miRNAs an die Haut kann eine revolutionäre Veränderung auf dem Gebiet der Psoriasis-Behandlung bewirken. Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Schlüsselwörter:

miRNAs; Schuppenflechte; Hautkrankheit, topische Arzneimittelabgabe.

Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Ähnliche Artikel

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.