Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bewertung der Häufigkeit „nicht relevanter“ Reaktionen auf den Dermatologie-Lebensqualitätsindex anhand soziodemografischer Merkmale von Patienten mit Psoriasis | Dermatologie | JAMA Dermatology

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: JAMA Dermatology Current Issue


Wichtige Punkte

Frage
Sind soziodemografische Merkmale mit der Häufigkeit „nicht relevanter“ Reaktionen auf den Dermatology Life Quality Index bei Patienten mit Psoriasis verbunden?

Ergebnisse
Diese Querschnittsstudie einer Kohorte von 1733 Patienten mit Psoriasis ergab, dass die Häufigkeit „nicht relevanter“ Reaktionen auf den Dermatology Life Quality Index mit den soziodemografischen Merkmalen der Patienten zusammenhängt. Insbesondere der ledige und verwitwete oder geschiedene Familienstand sowie der arbeitslose oder behinderte Beschäftigungsstatus waren jeweils mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von „nicht relevanten“ Antworten verbunden.

Bedeutung
Häufigere „nicht relevante“ Reaktionen bei Patienten mit bestimmten soziodemografischen Merkmalen können auf eine Unterschätzung des Schweregrads der Psoriasis und damit auf eine mögliche Unterbehandlung bei bestimmten Patientengruppen hinweisen.

Bedeutung
„Nicht relevante“ Antworten (NRRs) auf den Dermatology Life Quality Index (DLQI) sind bei Patienten mit Psoriasis häufig und können mit einer Unterschätzung der Schwere der Erkrankung verbunden sein.

Zielsetzung
Bewertung der Assoziationen zwischen (1) soziodemografischen Merkmalen des Patienten und der Häufigkeit von NRRs im DLQI und (2) NRR-Häufigkeit und Behandlungszufriedenheit.

Design, Einstellung und Teilnehmer
Diese Querschnittsstudie unter Verwendung von Daten des Dermatology Clinical Effectiveness Research Network von Februar 2010 bis Juni 2011 bewertete die Reaktionen auf den DLQI von 1733 Patienten mit Psoriasis.

Hauptergebnisse und Maßnahmen
Unterschiede in der Häufigkeit von NRRs nach Geschlecht, Rasse / ethnischer Zugehörigkeit, Versicherungstyp, Einkommen, Bildungsstand, Familienstand und Beschäftigungsstatus wurden mit dem 2-tailed χ bewertet2 Prüfung. Eine multivariable logistische Regressionsanalyse wurde verwendet, um die Assoziationen zwischen soziodemografischen Merkmalen und mindestens 1 NRR zu bewerten. Eine multivariable lineare Regressionsanalyse wurde verwendet, um den Zusammenhang zwischen der Umklassifizierung eines DLQI-Scores von 10 oder weniger auf mehr als 10 unter Verwendung der DLQI-relevanten Bewertungsmodifikation und den Scores im Fragebogen zur Behandlungszufriedenheit für Medikamente zu bewerten. Die Daten wurden zwischen Juli 2019 und November 2019 analysiert.

Ergebnisse
Von 1733 Patienten mit Psoriasis waren 879 (50,7%) weiblich und 1470 (84,8%) nicht spanisch-weiße Personen. Die DLQI-Punkte 6 (Sport, 223 Patienten [12.9%]), 9 (sexuelle Schwierigkeiten, 214 Patienten [12.3%]) und 7 (Arbeit oder Studie, 126 Patienten [7.3%]) hatte die größte Häufigkeit von NRRs. In der multivariablen logistischen Regressionsanalyse das männliche Geschlecht (Odds Ratio) [OR]0,63; 95% CI, 0,48-0,82) und ein Einkommen von mehr als 100000 USD (OR, 0,45; 95% CI, 0,26-0,79) waren mit einer verringerten Wahrscheinlichkeit von NRRs verbunden. Im Gegensatz dazu alleinstehender (OR, 1,85; 95% CI, 1,31-2,61) oder verwitweter oder geschiedener (OR, 2,60; 95% CI, 1,80-3,74) Familienstand und arbeitsloser oder behinderter Beschäftigungsstatus (OR, 1,98; 95% CI) , 1,35-2,89) waren mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von NRRs verbunden. Ein DLQI-Score, der unter Verwendung der DLQI-relevanten Bewertungsmodifikation von 10 oder weniger auf mehr als 10 umklassifiziert werden würde, war mit niedrigeren globalen Zufriedenheits-Scores im Fragebogen zur Behandlungszufriedenheit für Medikamente verbunden (Koeffizient –9,8; 95% CI –16,3 bis -3,4).

Schlussfolgerungen und Relevanz
Bei dieser Kohorte von Patienten mit Psoriasis gab es soziodemografische Unterschiede in der Häufigkeit von NRRs im DLQI. Diese Unterschiede können mit einer Unterschätzung der Krankheitslast und der Behandlungsunterschiede aufgrund einer anschließenden Unterbehandlung bei bestimmten soziodemografischen Gruppen verbunden sein. Weitere Studien sind erforderlich, um die Bewertung der Lebensqualität von Patienten mit Psoriasis oder anderen entzündlichen Hauterkrankungen in verschiedenen Situationen zu optimieren.

Der Original-Artikel erschien unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.