Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Das Risiko für behandelte Angstzustände und behandelte Depressionen bei Patienten mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis, die mit Apremilast behandelt wurden, im Vergleich zu Biologika, DMARDs und Kortikosteroiden: eine Kohortenstudie in der US-amerikanischen MarketScan-Datenbank

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel aus dem „Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology“. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier.

Hintergrund

Angstzustände und Depressionen sind bei Patienten mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis (PsA) häufig, die Raten können jedoch je nach Behandlung unterschiedlich sein.

Zielsetzung

Quantifizierung des Risikos von vorfallbehandelter Angst, Depression und gemischter Angst + Depression bei Anwendern von Apremilast im Vergleich zu Anwendern anderer Behandlungen für Psoriasis und PsA.

Methoden

In der US-amerikanischen MarketScan-Datenbank führten wir zwei separate Kohortenstudien mit Psoriasis- und PsA-Patienten durch, die mit Apremilast, Tumornekrosefaktor-Inhibitor-Biologika, Interleukin-17-, 23- oder 12/23 Inhibitor-Biologika, konventionellen DMARDs oder systemischen Kortikosteroiden behandelt wurden. Der Kohorteneintrag war das Datum des ersten Studienmedikaments nach dem 21. März 2014. Wir identifizierten Fälle mit einer Depressions- und / oder Angstdiagnose mit einem Rezept für Antidepressiva / Medikamente gegen Angstzustände innerhalb von 30 Tagen nach dem Diagnosecode. Wir berechneten Inzidenzraten (IRs) und Inzidenzratenverhältnisse mit 95% -Konfidenzintervallen (CIs) für behandelte Angstzustände, behandelte Depressionen und behandelte Angstzustände + Depressionen pro 1000 Patientenjahre (PY) bei Patienten.

Ergebnisse

In der Psoriasis-Kohorte waren die IRs für jedes Ergebnis zwischen den Expositionskategorien ähnlich und bei Anwendern systemischer Kortikosteroide allein am höchsten. Die IRs (95% CI) für Apremilast allein betrugen 9,2 (6,6–12,5), 4,6 (2,8–7,1) und 4,6 (2,8–7,1) pro 1000 PY für behandelte Angstzustände, behandelte Depressionen bzw. behandelte Angstzustände + Depressionen. In der PsA-Kohorte war die Angstrate unter den Anwendern von Apremilast allein am höchsten. Die Raten von Depressionen und Angstzuständen + Depressionen waren bei Apremilast im Vergleich zu anderen PsA-Behandlungen ähnlich. Die IRs für jedes Ergebnis waren auch für Benutzer von Kortikosteroiden sowohl in der Psoriasis- als auch in der PsA-Kohorte hoch.

Schlussfolgerungen

Bei Patienten mit Psoriasis hatten Benutzer von Apremilast ähnliche Angst- und Depressionsraten wie Benutzer anderer nicht-kortikosteroidaler systemischer Psoriasis-Behandlungen. Unter PsA-Patienten hatten Anwender von Apremilast ähnliche Raten von Depressionen und Angstzuständen + Depressionen im Vergleich zu Anwendern anderer systemischer nicht-kortikosteroidaler PsA-Medikamente. Die Angstrate war jedoch etwas höher.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.