Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Die wichtigste Entdeckung bei Psoriasis-Arthritis zeigt den Weg für die Entwicklung gezielter Behandlungen

Eine neue Studie hat gezeigt, dass Psoriasis-Arthritis bei verschiedenen Patienten durch denselben Auslöser aktiviert werden kann. Forscher der Universität Oxford und des Wellcome Sanger Institute identifizierten hohe Spiegel eines spezifischen Rezeptors in Immunzellen von Patienten mit Psoriasis-Arthritis, was den bisher stärksten Beweis für eine einzige Ursache für die Krankheit lieferte.

Veröffentlicht heute (21. September) in NaturkommunikationDies könnte dazu führen, den genauen molekularen „Auslöser“ zu finden, und gibt Hoffnung für die Entwicklung einer gezielten Behandlung in der Zukunft.

Ein Drittel der Patienten mit Psoriasis im Hautzustand entwickelt eine Psoriasis-Arthritis, die typischerweise dazu führt, dass betroffene Gelenke geschwollen, steif und schmerzhaft werden. Psoriasis-Arthritis ist eine langfristige Erkrankung, die sich mit der Zeit zunehmend verschlimmern kann. Während einige Behandlungen verfügbar sind, gibt es derzeit keine Heilung, und bei schweren Erkrankungen können die Gelenke dauerhaft beschädigt werden und müssen operiert werden.

Es war bereits bekannt, dass die Krankheit eine Reihe genetischer Veranlagungen hatte, von denen eine steuert, wie Immunzellen, sogenannte T-Zellen, Antigenmoleküle von krankheitsverursachenden Mikroorganismen sehen. Es ist jedoch nicht genau bekannt, was den Beginn der Psoriasis-Arthritis bei Patienten auslöst.

Mithilfe modernster Einzelzellentechnologie analysierten die Forscher Tausende einzelner Immunzellen aus Flüssigkeit, die aus den Knien von Patienten mit Psoriasis-Arthritis abgelassen wurde. Sie konnten sehen, welche Gene in jeder Zelle eingeschaltet waren und zeigten, dass diese T-Zellen ein aktiviertes Entzündungsprofil hatten. Die Forscher amplifizierten und sequenzierten auch die RNA aus Rezeptorgenen, um aktive T-Zell-Rezeptoren in jeder Zelle zu identifizieren. Die Studie zeigte, dass viele T-Zellen in der Gelenkflüssigkeit einen identischen T-Zell-Rezeptor teilten und daher Klone voneinander waren. Es war sehr wahrscheinlich, dass diese durch ein bestimmtes Antigen ausgelöst wurden, um sich selbst zu reproduzieren.

Mithilfe von maschinellem Lernen, um diese Rezeptoren von verschiedenen Patienten zu vergleichen, stellten sie fest, dass die erweiterten Klone von T-Zellen möglicherweise etwas gemeinsam erkennen. Diese Zellen teilten auch andere Marker, einschließlich eines Rezeptors namens CXCR3, der sie zur Entzündungsstelle lenkte.

Dr. Hussein Al-Mossawi, Honorary Research Associate an der Nuffield-Abteilung für Orthopädie, Rheumatologie und muskuloskelettale Wissenschaften (NDORMS) an der Universität Oxford, sagte: „Unsere Daten legen nahe, dass Psoriasis-Arthritis nicht einfach aus dem Nichts auftritt. Jeder Rezeptor ist Wie ein einzigartiges Schloss, das einen molekularen Schlüssel erkennt, haben wir festgestellt, dass die Patienten ein gemeinsames Molekül erkennen. Dies ist der erste Beweis dafür, dass die T-Zellen dasselbe Molekül sehen und darauf reagieren, das als Auslöser für das fungiert Krankheit. Wir kennen den genauen Schuldigen noch nicht, aber dies ist ein großer Schritt vorwärts, um die Krankheit zu verstehen. „

Die groß angelegten Einzelzelldaten aus den Gelenken und dem Blut von Patienten mit Psoriasis-Arthritis wurden dann verwendet, um zu untersuchen, wie die T-Zellen vom Blut zum Gelenk übertragen werden können, um den Schaden zu verursachen.

Dr. Sam Behjati, Gruppenleiter und Wellcome Trust Intermediate Clinical Fellow am Wellcome Sanger Institute, kommentierte: „Unsere Studie ergab den bislang größten Einzelzell-Datensatz von Patienten mit Psoriasis-Arthritis. Sie hilft uns, die komplizierten Mechanismen hinter Psoriasis-Arthritis zu verstehen, einschließlich des Beginns Stellen Sie sich die Zellen als Zugpassagiere mit einem Ticket vor, das ihnen sagt, an welcher Station sie aussteigen sollen – die Einzelzellendaten ermöglichen es uns, dieses Ziel für jede Zelle zu lesen, um die Signale zu entschlüsseln, die die T-Zellen auffordern, in die Gelenkflüssigkeit überzugehen und verstehe die Signale. „

Professor Paul Bowness, Professor für experimentelle Rheumatologie bei NDORMS, sagte: „Unsere Ergebnisse zeigen, dass bestimmte T-Zellen wahrscheinlich gezielt in das Gelenk gelangen, wo sie zur Expansion angeregt werden, Entzündungen hervorrufen und Psoriasis-Arthritis verursachen. Die nächste Stufe der Forschung wird es tun.“ Finden Sie den Schlüssel, der die Krankheit bei Patienten freisetzt – von den Signalen, die die Zellen zum Gelenk leiten, bis zu dem, was sie dann zur Expansion veranlasst. Wenn wir diese verstehen können, könnten wir Therapien entwickeln, die dies verhindern und möglicherweise bereitstellen eine Heilung.“

###

Kontaktdetails:

Josie Eade, amtierende Kommunikationsmanagerin

Nuffield Department für Orthopädie, Rheumatologie und Bewegungsapparat, Universität Oxford

Tel.: +44 (0) 7711 387215

E-Mail: josie.eade@ndorms.ox.ac.uk, communications@ndorms.ox.ac.uk

Dr. Samantha Wynne, Medienbeauftragte

Wellcome Sanger Institute

Wellcome Genome Campus,

Hinxton, Cambridge, CB10 1SA, Großbritannien

Telefon: +44 (0) 1223 492368

E-Mail: press.office@sanger.ac.uk

Hinweise für Redakteure:

Weitere Informationen zu Psoriasis-Arthritis unter: https: //.www.nhs.Vereinigtes Königreich/Bedingungen/Psoriasis-Arthritis /

Veröffentlichung:

Frank Penkava et al. (2020) Die Einzelzellsequenzierung zeigt eine klonale Expansion von proinflammatorischen synovialen CD8-T-Zellen, die Gewebe-Homing-Rezeptoren bei Psoriasis-Arthritis exprimieren. Naturkommunikation DOI: 10.1038 / s41467-020-18513-6

Geldgeber:

Die Forschung wurde von The Kennedy Trust Studentship, der Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Wellcome, der St. Baldrick’s Foundation, dem Oxford Biomedical Research Centre (BRC) des Nationalen Instituts für Gesundheitsforschung (NIHR) und anderen Geldgebern unterstützt. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Papier.

Ausgewählte Websites:

Nuffield Department für Orthopädie, Rheumatologie und Muskel-Skelett-Wissenschaften (NDORMS) an der Universität von Oxford.

Die Nuffield-Abteilung für Orthopädie, Rheumatologie und muskuloskelettale Wissenschaften (NDORMS) ist eine multidisziplinäre Abteilung, die sich auf die Entdeckung der Ursachen von muskuloskelettalen und entzündlichen Erkrankungen konzentriert, um eine hervorragende und innovative Versorgung zu gewährleisten, die die Lebensqualität der Menschen verbessert. NDORMS, die größte europäische akademische Abteilung auf ihrem Gebiet, ist Teil der Abteilung für medizinische Wissenschaften der Universität Oxford und eine schnell wachsende Gemeinschaft von mehr als 500 Orthopäden, Rheumatologen und Wissenschaftlern, die alle auf dem Gebiet der Erkrankungen des Bewegungsapparates tätig sind.

Die Forschungsarbeiten der Abteilung finden an mehreren Orten im Nuffield Orthopaedic Center statt, nämlich im Botnar Research Center, im Kennedy Institute of Rheumatology und im Kadoorie Center. Durch die Zusammenarbeit mit NHS-Diensten ist die Abteilung in einer hervorragenden Position mit Grundlagenforschern, die mit Klinikern zusammenarbeiten. Dies verbessert die Forschungskapazität erheblich, verbessert den Zugang der Forscher zu den Patienten und erleichtert die Interaktion zwischen Klinikern und Wissenschaftlern, die für eine erfolgreiche medizinische Forschung unerlässlich ist. http: // www.ndorms.Ochse.ac.Vereinigtes Königreich

Das Wellcome Sanger Institute

Das Wellcome Sanger Institute ist ein weltweit führendes Genomforschungszentrum. Wir betreiben groß angelegte Forschung, die die Grundlagen des Wissens in Biologie und Medizin bildet. Wir sind offen und kooperativ. Unsere Daten, Ergebnisse, Tools und Technologien werden weltweit ausgetauscht, um die Wissenschaft voranzutreiben. Unser Ehrgeiz ist groß – wir übernehmen Projekte, die sonst nirgendwo möglich sind. Wir nutzen die Kraft der Genomsequenzierung, um die Informationen in der DNA zu verstehen und zu nutzen. Von Wellcome finanziert, haben wir die Freiheit und Unterstützung, die Grenzen der Genomik zu erweitern. Unsere Erkenntnisse dienen dazu, die Gesundheit zu verbessern und das Leben auf der Erde zu verstehen. Weitere Informationen finden Sie unter http: // www.Sanger.ac.Vereinigtes Königreich oder folgen Sie uns auf Twitter, Facebook, LinkedIn und in unserem Blog.

Über Wellcome

Wellcome ist vorhanden, um die Gesundheit zu verbessern, indem großartige Ideen zum Gedeihen gebracht werden. Wir unterstützen Forscher, nehmen große gesundheitliche Herausforderungen an, setzen uns für eine bessere Wissenschaft ein und helfen allen, sich mit Wissenschaft und Gesundheitsforschung zu befassen. Wir sind eine politisch und finanziell unabhängige Stiftung. https: //.gut willkommen.org

Source link

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.