Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Die Wirksamkeit, das Überleben und die Sicherheit von Tildrakizumab sind bei Patienten mit Psoriasis mit und ohne metabolischem Syndrom vergleichbar: Langzeitergebnisse aus zwei randomisierten kontrollierten Phase-3-Studien (reSURFACE 1 und reSURFACE 2)

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Hintergrund:

Die Daten zur Wirkung des metabolischen Syndroms (MetS) auf die Wirksamkeit und Sicherheit von biologischen Wirkstoffen zur Behandlung von Psoriasis sind begrenzt.

Zielsetzung:

Bewertung der langfristigen Wirksamkeit von Tildrakizumab, des Überlebens von Arzneimitteln und der Sicherheit bei Patienten mit Psoriasis anhand des MetS-Ausgangsstatus.

Methoden:

Post-hoc-Analysen von Daten zur Wirksamkeit von bis zu 3 Jahren und Sicherheitsdaten von 5 Jahren aus der doppelblinden, randomisierten, kontrollierten reSURFACE 1- und 2-Studie der Phase 3 (NCT01722331;; NCT01729754) Basis- und Verlängerungsstudien wurden für Patienten durchgeführt, die kontinuierlich 100 oder 200 mg Tildrakizumab erhielten.

Ergebnisse:

Von 338 (n = 124/214) und 307 (n = 147/160) Patienten, die während der gesamten Studie kontinuierlich 100 bzw. 200 mg Tildrakizumab erhielten, waren 26/44 (21% / 21%) und 34/30 (23%) / 19%) erfüllten die MetS-Kriterien. Anteile des Psoriasis-Bereichs und des Schweregradindex (PASI) 75 Responder in reSURFACE 1/2 waren im Allgemeinen bei Patienten mit vs ohne MetS in Woche 52 vergleichbar (Tildrakizumab 100 mg, 85% / 86% vs 86% / 94%; Tildrakizumab 200 mg, 76% / 87% gegenüber 76% / 87%) und bis Woche 148. Die Ergebnisse waren für PASI 90/100-Responder ähnlich. Das Sicherheitsprofil von Tildrakizumab variierte nicht je nach MetS-Status.

Einschränkungen:

Kleine Stichprobengröße und Post-hoc-Analyse begrenzen die Interpretation.

Fazit:

Die langfristige Wirksamkeit und Sicherheit von Tildrakizumab war bei Patienten mit und ohne MetS vergleichbar.

Schlüsselwörter:

Dermatologie; klinische Forschung; Wirksamkeit; Interleukin-23; Metabolisches Syndrom; Schuppenflechte; Sicherheit; Tildrakizumab.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.