Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Erstellung eines Schweregradindex für Hidradenitis suppurativa, der ein validiertes Maß für die Lebensqualität enthält: das HIDRAscore – Marzano – – Journal der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: Wiley: Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology: Table of Contents

Einführung

Hidradenitis suppurativa / Akne inversa (HS) ist eine chronische, entzündliche, wiederkehrende, schwächende Hauterkrankung des Haarfollikels, die sich in der Regel nach der Pubertät mit schmerzhaften, tief sitzenden, entzündeten Läsionen in den apokrinen Drüsenbereichen des Körpers äußert die Achsel-, Leisten- und Anogenitalregionen (Dessau-Definition).1 Es wurden erhebliche Anstrengungen unternommen, um eine Maßnahme zu finden, die den Schweregrad der HS bei Patienten klinisch beschreiben kann. Die ersten beiden klinischen Schweregrade basierten auf klinischen Merkmalen: dem Hurley-Staging-System2 das Vorhandensein und die Schwere von Abszessen, Nebenhöhlen und Narben beurteilt; die Sartorius-Partitur3 bewertete die betroffene Region, Anzahl und Punktzahl der Läsionen und Abstand zwischen den Läsionen. Die globale Bewertungsskala des Hidradenitis Suppurativa-Arztes (HS-PGA)4 kategorisierte HS basierend auf der Anzahl der Knötchen, Abszesse und Fisteln in sechs Grade progressiven Schweregrads (klar, minimal, leicht, mittelschwer, schwer oder sehr schwer). Da beobachtet wurde, dass diese klinischen Maßnahmen bei der Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung möglicherweise nicht optimal sind, wurde die Hidradenitis Suppurativa Clinical Response (HiSCR)5 wurde entwickelt, um das klinische Ansprechen bei Patienten mit HS zu bewerten. Dieses Instrument dient ausschließlich zur Beurteilung des Behandlungsansprechens auf der Grundlage der Reduktion von Entzündungsknoten und Abszessen, jedoch nicht zur Beurteilung der Schwere der Erkrankung im Querschnitt. Der Versuch, ein neuartiges Werkzeug einzuführen, das in der klinischen Praxis leicht eingesetzt werden kann, führte zur Schaffung des International HS Severity Score System (IHS4).6 das Ergebnis eines einfachen Algorithmus, der die Anzahl der Knötchen, Abszesse und Fisteln / Nebenhöhlen umfasste. Um IHS4 ein vom Patienten gemeldetes Ergebnis hinzuzufügen, testeten die Autoren die Einbeziehung von DLQI, es wurde jedoch festgestellt, dass dies die Leistung des Scores einschränkt. Daher beschränkten sie sich nur auf die klinische Bewertung.6 Alle diese Punktesysteme sind nützlich, aber nicht ideal, und mögliche Kombinationen wurden vorgeschlagen: Porter und Kimball7 schlug vor, das Hurley-Staging zur Beurteilung des Schweregrads bei jedem Besuch zu verwenden, das validierte HS-PGA-Bewertungssystem zur Verfolgung der Verbesserung entzündlicher Läsionen und eine 10-Punkte-Schmerzskala zur Überwachung der Krankheitsaktivität und des Schweregrads. Sowohl Hurley als auch HS-PGA sind jedoch statische Instrumente, die subtile Veränderungen der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Behandlung, insbesondere bei schwer-sehr schweren HS-Patienten, nur unzureichend erkennen.

Neben der Komplexität eines solchen Ansatzes basieren alle diese Instrumente nur auf vom Arzt bewerteten klinischen Parametern und es fehlt eine patientenzentrierte Maßnahme, mit der die Gesamtbelastung der Lebensqualität des Patienten durch HS bewertet werden kann.8, 9 Eine aktuelle Überprüfung der Ergebnismaße in HS-Studien10 hat 10 potenzielle Messbereiche für Wirksamkeitsergebnisse identifiziert: Lebensqualität, Schmerz, Läsionszahl, globale Beurteilung des Arztes, globale Selbsteinschätzung des Patienten, Rezidivrate, allgemeine Zufriedenheit mit der Behandlung, Funktionsstörung, Kosmese und Dauer der Genesung. Ein kürzlich entwickelter HS-Schweregrad-Score, der SAHS-Score (Severity Assessment of Hidradenitis Suppurativa),11 umfasst zwei vom Patienten berichtete Ergebnisse: die Anzahl neuer oder bestehender Furunkel, die in den letzten 4 Wochen aufgetreten sind, und die Beurteilung der aktuellen Schwere der Schmerzen der symptomatischsten Läsion im Verlauf der täglichen Aktivitäten des Patienten (z. B. Sitzen, bewegen oder arbeiten), die auf einer numerischen Bewertungsskala eingestuft werden. Kürzlich wurde ein klinisches Schweregradmaß vorgeschlagen, der Acne Inversa Severity Index (AISI).12 welches einen subjektiven Parameter enthält [a 0–10 visual analog scale (VAS)] um die Schmerzen, Beschwerden und Behinderungen eines Patienten aufgrund von HS zu beurteilen. Ein von Patienten berichtetes Maß für die Lebensqualität wäre jedoch ein wichtiges Ergebnismaß für die Beurteilung von HS.

Um diesem unerfüllten Bedarf gerecht zu werden, wollten wir mit HIDRAscore ein neuartiges integriertes Tool definieren. Neben den klinischen Variablen, die nach Ansicht von Experten der HS-Forschung als kritisch für die Beurteilung der Schwere der Erkrankung angesehen werden, umfasst dieses Tool ein spezifisches Instrument zur Lebensqualität, die HIDRAdisk,13 Dies deckt verschiedene Aspekte der Wirkung von HS auf Patienten in einem umfassenden Maß für die klinische Schwere und Lebensqualität ab.

Patienten und Methoden

Studiendesign

Dies war eine retrospektive Analyse einer Datenbank (HIDRAdisk-Studie 11081, AbbVie srl, Italien) aus einer multizentrischen Längsschnitt-Beobachtungsstudie, die über 9 Monate in drei Besuchen zur Lebensqualität von Patienten mit HS durchgeführt wurde. Die HIDRAdisk-Studie wurde von lokalen Ethikkommissionen gemäß den italienischen Vorschriften genehmigt. Die erste EG-Genehmigung erfolgte am 19. April 2016 durch die Ethikkommission des Distrikts Brescia (Genehmigung Nr. NP2367).

Studienpopulation

Die Studienpopulation umfasste Patienten mit einer HS-Diagnose gemäß den europäischen Richtlinien von S1.1 jeder Schwere, die mit Hurley- und HS-PGA-Scores bewertet wurde. Vor jeder studienbezogenen Aktivität erteilte jeder Patient eine schriftliche Einverständniserklärung zur Teilnahme an der Studie und zur Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß den örtlichen Vorschriften. Einschlusskriterien waren Alter ≥ 18 Jahre, Diagnose von HS (gemäß den europäischen Richtlinien von S1)1) jeder Klasse ≥ 6 Monate vor Studienbeginn und der Fähigkeit, studienbezogene Fragebögen nach Einschätzung des Arztes zu verstehen und auszufüllen. Patienten wurden ausgeschlossen, wenn gleichzeitig bösartige Erkrankungen oder andere Erkrankungen auftraten, die nach Ansicht des Arztes die Lebensqualität eines Patienten beeinträchtigen könnten. alle relevanten psychiatrischen Komorbiditäten (z. B. schwere Depression, bipolare Störung, Schizophrenie, entweder behandelt oder unbehandelt); und aktuelle Teilnahme an interventionellen Studien für HS.

Gesammelte Daten

Für jeden Patienten, der die Einschlusskriterien erfüllte, sammelte der Arzt die folgenden Daten: Alter, Geschlecht, Rasse, Bildungsniveau, Familienstand, Gewicht, Größe, Raucherstatus und Alkoholkonsum. Für jeden Patienten sammelten die Kliniker Daten zur HS-Vorgeschichte und zu den betroffenen Körperbereichen. Die Patienten füllten dann verschiedene Fragebögen aus. Für die vorliegende Analyse wurden die HIDRAdisk-Daten berücksichtigt.13

HIDRAdisk ist ein neuer Fragebogen, der die Lebensqualität von Patienten mit HS bewertet. Es ist ein visuelles Instrument, das aus einer Scheibe besteht, die in 10 Abschnitte unterteilt ist, die jeweils einem der folgenden Punkte entsprechen: Haut, Symptomkontrolle, Unbehagen / Persönlichkeit, Sexualität, soziales Leben, Arbeit, tägliche Aktivitäten, Geruch, allgemeine Gesundheit und Schmerzen. Jeder Punkt wird von 0 (keine Beeinträchtigung) bis 10 (maximale Beeinträchtigung) bewertet. Die HIDRAdisk wurde kürzlich in italienischer Sprache für den Gebrauch durch den Patienten allein oder zusammen mit der Unterstützung eines Dermatologen validiert.14

Beurteilung des klinischen Schweregrads

Während der HIDRAdisk-Studie wurde der Schweregrad der Erkrankung anhand des Hurley-Stadiums und des HS-PGA-Scores bewertet, während bei 3- und 9-monatigen Besuchen die Verbesserung der Erkrankung durch den HiSCR definiert wurde. Die Hurley-Schweregradstufe2 basiert auf drei klinischen Stadien: Einzel- oder mehrfach isolierte Abszessbildung ohne Narbenbildung oder Nasennebenhöhlen (Stadium 1); wiederkehrende Abszesse, einzelne oder mehrere weit voneinander entfernte Läsionen mit Sinusbildung (Stadium 2); und diffuse oder breite Beteiligung an mehreren miteinander verbundenen Nebenhöhlen und Abszessen (Stadium 3). Die HS-PGA4 Die Punktzahl ist in die folgenden sechs Kategorien unterteilt: klar (keine Abszesse, entwässernde Fisteln, entzündliche Knötchen oder nicht entzündliche Knötchen), minimal (keine Abszesse, entwässernde Fisteln oder entzündliche Knötchen, jedoch mit nicht entzündlichen Knötchen), mild ( Keine Abszesse oder Drainagefisteln, 1–4 Entzündungsknoten oder 1 Abszess oder Drainagefisteln und keine Entzündungsknoten), mäßig (keine Abszesse oder Drainagefisteln, ≥5 Entzündungsknoten oder 1 Abszess oder Drainagefisteln, ≥1 Entzündungsknoten oder 2– 5 Abszesse oder Drainagefisteln und <10 inflammatory nodules), severe (2–5 abscesses or draining fistulas and ≥10 inflammatory nodules) and very severe (>5 Abszesse oder Drainagefisteln).

Die HiSCR4, 13 wurde angewendet, um die zeitlichen Veränderungen des Status von Abszessen, Entzündungsknoten und Drainagefisteln zu bewerten, um Ansprechen auf die Behandlung zu identifizieren (dh Patienten mit einer Verringerung der Grundabszess- und Entzündungsknotenzahl um ≥ 50%, ohne Erhöhung der Abszesszahl und ohne Erhöhung der Anzahl Drainage der Fistelzahl relativ zur Grundlinie).

Beurteilung des Schweregrads des Patienten

Der Fragebogen zur Zufriedenheit der Probanden ist eine selbstverwaltete Umfrage mit sechs Fragen, die ad hoc für die HIDRAdisk-Studie erstellt wurde, um die Wahrnehmung der Krankheit durch den Patienten und die Verwendung des HIDRAdisk-Instruments zu bewerten. Eine der Fragen wurde zur Beurteilung des HS-Schweregrads aus Sicht des Patienten verwendet: „Wie würden Sie im Vergleich zu Ihrer gesamten Erfahrung mit HS den Schweregrad Ihres heutigen Zustands beschreiben?“ Die möglichen Antworten reichten von sehr mild bis sehr hoch .

Zeitpunkte

Die Daten wurden zu Studienbeginn nach etwa 3 Monaten und nach etwa 9 Monaten erhoben. Die beiden letztgenannten Zeitpunkte wurden in Abhängigkeit vom geplanten Besuch des Patienten gemäß der klinischen Routinepraxis durchgeführt.

Besuch der statistischen Analyse

Kategoriale Variablen wurden als Zählungen und Prozentsätze aufgezeichnet, und kontinuierliche Variablen wurden als Mittelwert und Standardabweichung oder Median- und Interquartilbereich aufgezeichnet. Um ein neues Instrument zu entwickeln, mit dem der klinische Schweregrad von HS unter Berücksichtigung der subjektiven Aspekte jedes Patienten gemessen werden kann, wurde beschlossen, als Goldstandard (GS) die Frage zu verwenden: „Wie würden Sie im Vergleich zu Ihrer gesamten Erfahrung mit HS die beschreiben? Schweregrad Ihres heutigen Zustands? ‚des Fragebogens zur Wahrnehmung von Probanden, der in der HIDRAdisk-Validierungsstudie verwendet wurde. Basierend auf der Antwort der Patienten auf die Frage zu Studienbeginn wurden die Patienten in zwei Kategorien eingeteilt, die diejenigen mit niedrigem oder hohem Schweregrad repräsentierten. Patienten in Gruppe GS (0) antworteten „sehr mild“ und „mild“; Diejenigen in GS (1) antworteten mit „fair“, „hoch“ und „sehr hoch“.

Die Assoziation der klinischen Variablen (dh der Anzahl der Entzündungsknoten, der Drainage von Fisteln und Abszessen und des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Läsionen im subumbilischen Bereich) und des HIDRAdisk-Scores der Patienten mit GS-Ergebnissen wurde unter Verwendung eines multivariablen logistischen Regressionsmodells schrittweise bewertet Verfahren und Schwelle P. = 0,20 mit GS als abhängiger Variable. Dieses Verfahren ermöglicht den Ausschluss von Variablen, die bei einem bestimmten Signifikanzniveau nicht mit dem Ergebnismaß verknüpft sind. Um numerisch homogene Gruppen zu erhalten, wurden die klinischen Variablen und HIDRAdisk-Werte zunächst anhand der Quintilwerte kategorisiert. Dann wurden zusammenhängende Quintile gruppiert, wenn die geschätzten Log-Odds-Parameter ähnlich waren (Differenz <20%) und sich die Anpassungsgüte nicht signifikant änderte (d. H. Der Log-Likelihood-Ratio-Test war zwischen verschachtelten Modellen nicht signifikant). Die Unterscheidungsfähigkeit des endgültigen Modells wurde anhand der Fläche unter der Betriebskennlinie des Empfängers (AUC ROC) und des Hosmer-Lemeshow-Tests auf Anpassungsgüte bewertet. Die im endgültigen Modell erhaltenen Regressionskoeffizienten wurden dann verwendet, um die jedem Patienten zugeordneten Bewertungen für jede Variable zu berechnen, indem jeder Koeffizient durch den niedrigsten dividiert wurde.fünfzehn In diesem Schritt betrug die höchstmögliche Gesamtpunktzahl, die die höchste Beitragspunktzahl für jede Variable summierte, 11,3. Daher wurden alle Beitragsbewertungen neu proportioniert und auf die nächste Ganzzahl gerundet, um eine Gesamtbewertung von zehn als höchstmögliche zu erhalten.

Die endgültige Bewertung (im Folgenden als HIDRAscore bezeichnet) für jeden Patienten wurde als Summe der Einzelbewertungen der Merkmale jeder Variablen berechnet, und ihre Unterscheidungsfähigkeit wurde erneut von der AUC ROC getestet. Für jeden Score-Cut-Off wurden die Sensitivität und Spezifität der neuen Messung analysiert.

Der HIDRAscore wurde dann auf Daten aus den Besuchen 2 (3 Monate nach Besuch 1) und 3 (9 Monate nach Besuch 1) angewendet, um die Empfindlichkeit gegenüber Änderungen und die Zuverlässigkeit zu überprüfen: Die Mittelwerte wurden dann zu verschiedenen Zeitpunkten und in Bezug auf die anderen klinischen verglichen Schweregradindizes, Hurley und HS-PGA.

Ergebnisse

Die Studienpopulation umfasste 308 HS-Patienten zu Studienbeginn, 291 Patienten (94,5%) nach 3 Monaten und 253 Patienten (82,1%) nach 9 Monaten. Demografische und klinische Merkmale sind in Tabelle 1 beschrieben. Das Durchschnittsalter betrug 35,2 Jahre, und 56,2% waren Frauen. Mehr als 70% der Patienten hatten eine höhere Schul- oder Universitätsausbildung, 60,4% waren ledig und 66,2% waren Raucher. Bei> 50% der Patienten waren Läsionen in den Achselhöhlen und in der Leiste lokalisiert. Die häufigste Komorbidität war Fettleibigkeit (11,4%). Die mittlere Zeit von Beginn an betrug 11,4 Jahre und die mittlere Zeit ab Diagnose betrug 3,9 Jahre. Die meisten Patienten (70%) hatten ein Hurley-Stadium von 2 oder 3. Der Mittelwert ± SD HIDRAdisk betrug 65,7 ± 23,3.

Tabelle 1.
Beschreibung der Studienpopulation zu Studienbeginn
Variable
Sex, n (%)

Männlich 135 (43,8)
Weiblich 173 (56,2)
Rauchgewohnheiten, n (%)

Raucher 204 (66,2)
Nie geraucht 79 (25,7)
Ex-Raucher (seit> 6 Monaten) 25 (8.1)
Dauer von HS, n (%)

<5 Jahre 235 (76,3)
5– <14 Jahre 54 (17,5)
≥14 Jahre 19 (6.2)
Body Mass Index, n (%)

<23 67 (21,8)
23– <25 53 (17,2)
25– <30 99 (32,1)
≥30 89 (28,9)
Hurley Bühne, n (%)

1 90 (29,5)
2 134 (43,9)
3 81 (26,6)
HS-PGA, n (%)

klar 7 (2.3)
Minimal 5 (1,6)
Leicht 72 (23,4)
Mäßig 176 (57,1)
Stark 21 (6,8)
Sehr ernst 27 (8,8)
Lokalisation von Läsionen, n (%)

Gesicht / Hals 20 (6,5)
Linke Achselhöhlen 162 (52,6)
Rechte Achselhöhlen 157 (51,0)
Linke Brust 55 (17,9)
Rechte Brust 56 (18,2)
Kofferraum 73 (23,7)
Linke Leiste 156 (50,6)
Rechte Leiste 153 (49,7)
Linker Gesäßmuskel 87 (28,2)
Rechter Gesäßmuskel 84 (27,3)
Genitalbereich 89 (28,9)
Perinealbereich 89 (28,9)
Komorbiditäten, n (%)

Hypertonie 17 (5,5)
Dyslipidämie 10 (3.2)
Fettleibigkeit 35 (11,4)
Diabetes 7 (2.3)
Morbus Crohn 5 (1,6)
Alter, Jahre, Median (IQR)

32 (24–44)
Zeit von Beginn an, Jahre, Median (IQR)

8,3 (4,2–15,9)
Zeit ab Diagnose, Jahre, Median (IQR)

1,8 (0,9–4,7)
Anzahl der Fackeln im letzten Jahr, Median (IQR)

5 (3–12)
Anzahl der Entzündungsknoten, Median (IQR)

4 (2–6)
Anzahl der Abszesse, Median (IQR)

1 (0–2)
Anzahl der Drainagefisteln, Median (IQR)

1 (0–2)
HIDRAdisk Qol Score bei Besuch 1, Median (IQR)

73 (54,0–85,5)
  • HS, Hidradenitis suppurativa; HS-PGA, Hidradenitis Suppurativa Global Assessment Scale des Arztes; IQR, Interquartilbereich; Lebensqualität, Lebensqualität.

Bei Besuch 1 umfasste die Kategorie GS (0) (gemäß der ausgewählten Antwort „sehr mild“ und „mild“) 49 Patienten (15,9%) und die Kategorie GS (1) („fair“, „hoch“ und „sehr“) hoch ‚) wurde aus den Antworten von 259 Patienten (84,1%) zusammengesetzt. Die Variablen, die signifikant mit der GS-Variablen assoziiert waren, waren die Anzahl der Entzündungsknoten, die Anzahl der Drainagefisteln, die Anzahl der Abszesse, das Vorhandensein von Läsionen im subumbilischen Bereich und der HIDRAdisk-Score. Die resultierenden Variablen wurden nach Menge gruppiert (Entzündungsknoten: 0–2, 3–5, ≥6; Abszesse: 0,> 0; Drainagefisteln: 0,> 0; HIDRAdisk: 0–20,> 20–60;> 60 ; untere Läsionen: 0–2,> 2). Es wurde ein logistisches Modell entwickelt, in das die vorherigen Variablen als kontinuierliche Variablen einbezogen wurden, und das sehr ähnliche Ergebnisse mit einer nahezu identischen AUC-ROC-Kurve lieferte.

Um assoziierte Koeffizienten zu identifizieren, verwendeten wir ein schrittweises logistisches Regressionsmodell mit den oben beschriebenen Merkmalen, die als unabhängige Variablen und GS als abhängige Variable angewendet wurden, wie in Tabelle 2 gezeigt. Alle Variablen waren bei einem Schwellenwert von signifikant mit GS assoziiert P. <0,2. Die Fläche unter der Kurve (AUC ROC) des Modells betrug 0,88 (95% CI, 0,83–0,93), und der Hosmer-Lemeshow-Test betrug 0,885. Auf der Grundlage der im Modell erhaltenen Koeffizienten wurden jeder Kategorie (Tabelle 2) unterschiedliche Bewertungen für die Berechnung des HIDRAscores zugeordnet. Die Werte lagen zwischen 0 und 10, wobei höhere Werte mit einer höheren Schwere der Erkrankung verbunden waren. Im Vergleich zur GS-Messung betrug der HIDRAscore-Mittelwert (± SD) 4,33 (± 2,21) für GS (0) und 7,39 (± 1,70) für GS (1). Die Vorhersagefähigkeit des Scores war sehr gut: Der AUC-ROC betrug 0,88 (95% CI, 0,82–0,93) und der Hosmer-Lemeshow-Test P. = 0,303.

Tabelle 2.
Häufigkeiten und Prozentsätze, angepasste geschätzte Quotenverhältnisse und geschätzte Teilwerte für die Wahrnehmung eines schwereren HS (GS)[1]) für die berücksichtigten klinischen Merkmale
n

GS (1),% Wahrscheinlichkeit P. > Z 95% CI Koeffizienten Scores
Entzündliche Knötchen

0–2 (ref) 107 68.2 1 – – – – 0 0
3–5 100 89,0 3.23 0,009 1,35–7,75 1.17 1
≥6 101 96,0 8.49 0,002 2.19–32.85 2.14 2
Abszesse

0 (ref) 128 71.1 1 – – 0 0
≥1 180 93.3 2.15 0,076 0,92–5,00 0,76 1
Fisteln abtropfen lassen

0 (ref) 148 73,0 1 – – 0 0
≥1 160 94.4 2.59 0,041 1,04–6,46 0,95 1
HIDRAdisk

≤20 (ref) 13 15.4 1 – – 0 0
21–60 94 76,6 21.09 0,002 2,99–148,92 3.05 4
> 60 201 92.0 51,94 0,000 7,29–369,95 3,95 5
Subumbile Läsionen

0–2 (ref) 204 77,9 1 – – 0 0
> 2 104 96.2 2.28 0,164 0,71–7,26 0,82 1
  • GS (1), Goldstandard-Schweregrad von fair, hoch oder sehr hoch; HS, Hidradenitis suppurativa; und ref, Referenz.

Sensitivität, Spezifität, der Anteil der korrekt klassifizierten Patienten sowie negative und positive Vorhersagewerte sind in Tabelle 3 für jeden Score-Cut-off angegeben. Diese Tabelle zeigt, dass beispielsweise bei Patienten mit einem HIDRAscore von ≥5 90% korrekt als GS (1) und bei Patienten mit HIDRAscore <5 75% korrekt als GS (0) klassifiziert werden.

Tisch 3.
Sensitivität, Spezifität, Anteil der korrekt klassifizierten Patienten, positiver Vorhersagewert und negativer Vorhersagewert für jeden Cut-off des HIDRAscore
HIDRAscore abschneiden Empfindlichkeit, % Spezifität,% Richtig klassifiziert,% Vorhersagewert, %
Positiv Negativ
≥1 99,61 10.20 85,39 85,43 83,33
≥2 99,61 16.33 86,36 86,29 88,89
≥4 99,23 20.41 86,69 86,82 83,33
≥5 97,30 44,90 88,96 90,32 75,86
≥6 84,94 73,47 83.12 94,42 48.00
≥7 70,66 89,80 73,70 97,34 36,67
≥8 49,42 95,92 56,82 98,46 26.40
≥9 26.25 97,96 37,66 98,55 20.08
  • Ein Cut-off> = 3 wurde nicht untersucht, da er nur in 2 Fällen vorhanden war, die in der vorherigen Kategorie enthalten waren

Der zu Studienbeginn berechnete Score wurde dann auf Daten aus den anderen Besuchen angewendet, wobei ein AUC-ROC (95% CI) von 0,79 (0,72–0,86) bzw. 0,87 (0,82–0,92) erhalten wurde. Der HIDRAscore zeigte auch eine gute Korrelation mit den anderen klinischen Schweregraden (Tabelle 4).

Tabelle 4.
Mittlerer (SD) HIDRAscore für verschiedene klinische Schweregrade
Besuchen Sie 1 Besuchen Sie 2 Besuchen Sie 3
HIDRAscore HIDRAscore HIDRAscore
n

Bedeuten SD n

Bedeuten SD n

Bedeuten SD
GS (0) 49 4.33 2.21 59 4.39 2.27 57 3.00 2.28
GS (1) 259 7.39 1,70 226 6.64 1,98 185 6.29 1,92
Hurley inszeniert
1 90 5.27 1,93 101 4.77 1,73 84 3,75 2.14
2 134 7.07 1,71 117 6.42 1,82 109 5.98 1,93
3 81 8.53 1.48 60 8.48 1.32 42 7.9 1,79
HS-PGA
Klar / minimal 12 4.25 1.48 31 3.52 1,93 43 2.93 2.05
Leicht 72 4.69 1,80 89 4.74 1,56 85 4.36 1,90
Mäßig 176 7.38 1,40 141 7.03 1,59 101 6.59 1,91
Schwer / sehr schwer 48 9.17 1,02 29 8.97 1.30 21 8.67 1.32
HiSCR †
Nicht erreicht – – – – – – 174 7.10 1,82 119 6.55 2.21
Erreicht – – – – – – 97 4,85 2,04 116 4.35 2.38
  • GS (0), Goldstandard-Schweregrad von sehr mild oder mild; GS (1), Goldstandard-Schweregrad von fair, hoch oder sehr hoch; HiSCR, Hidradenitis Suppurativa Clinical Response; und HS-PGA, Global Assessment Scale von Hidradenitis Suppurativa Physician.

  • Patienten, die ein Ansprechen erreichten, hatten eine Verringerung der Abszess- und Entzündungsknotenzahl um ≥ 50%, ohne Erhöhung der Abszesszahl und ohne Erhöhung der Anzahl der Drainagefisteln im Vergleich zum Ausgangswert.

Diskussion

HIDRAscore ist ein neues Instrument zur Messung des Schweregrads von HS. Die Innovation im Vergleich zu bestehenden Instrumenten besteht in der Aufnahme einer HS-spezifischen Maßnahme zur Bewertung der Lebensqualität von Patienten, der HIDRAdisk.13 Es wurde gezeigt, dass bei chronischen Erkrankungen wie Psoriasis klinische Schweregradmessungen nicht gut mit Lebensqualitätsmessungen korrelieren.16 Eine klinisch nicht schwerwiegende Erkrankung (z. B. weil sie eine kleine Körperoberfläche betrifft) kann einen starken Einfluss auf die Lebensqualität eines Patienten haben, wenn sich die Läsionen im sichtbaren Teil des Körpers befinden oder wenn sie besonders symptomatisch sind. In HS wurde dieser Aspekt in drei jüngsten Schweregradmaßnahmen berücksichtigt: SAHS,11 die AISI12 und die IHS4.6 In der SAHS werden die Patienten nach der Anzahl der in den letzten 4 Wochen aufgetretenen Furunkel und nach der aktuellen Schwere der Schmerzen der symptomatischsten Läsion im Verlauf ihrer täglichen Aktivitäten (z. B. Sitzen, Bewegen oder Arbeiten) anhand einer Zahl gefragt Rahmen. In die AISI wurde ein VAS aufgenommen, um die Schmerzen, Beschwerden und Behinderungen des Patienten aufgrund von HS zu bewerten. Der IHS4 ist ein vereinfachter Score zur Beurteilung des HS-Schweregrads mit wenigen klinischen Anzeichen, aber in Kombination mit DLQI konnte die Genauigkeit nicht aufrechterhalten werden.

Auf der Suche nach einer Kombination, die sowohl für die Lebensqualität als auch für den HS-Schweregrad geeignet ist, haben wir die klassischen klinischen Parameter als Anzahl der Entzündungsknoten, Abszesse und Drainagefisteln bewertet, die in den meisten bestehenden klinischen Schweregraden enthalten sind, sowie die neuen Parameter der HIDRAdisk, HS-spezifische und validierte Bewertung der Lebensqualität sowie die Anzahl der subumbilischen Läsionen.

Die Verwendung der HIDRAdisk in unserem Instrument liefert umfassendere Informationen über die Auswirkung von HS auf die Lebensqualität von Patienten. Tatsächlich enthält die HIDRAdisk 10 spezifische Aspekte und bietet somit eine gründliche Bewertung des psychosozialen Zustands des Patienten mit HS. Die Idee, einen Fragebogen zur Lebensqualität in ein klinisches Schweregradmaß aufzunehmen, wurde von Hessam und Kollegen erwähnt11 in dem Papier über die Schaffung der SAHS. Sie erkannten jedoch die Einschränkungen bei der Implementierung eines Instruments wie des Dermatology Life Quality Index (DLQI) in ein Bewertungssystem, insbesondere weil es nicht speziell für HS entwickelt wurde.

Läsionen im subumbilischen Bereich (d. H. Leisten-Genital- und Gesäßbereich) sind besonders schwerwiegend, sowohl wegen des hohen Einflusses auf die Lebensqualität als auch wegen des erfolglosen Ansprechens auf die Behandlung.17 Unsere Daten bestätigen, dass das Vorhandensein von mehr als zwei subumbilischen Läsionen mit der Wahrnehmung eines schwereren HS durch den Patienten verbunden ist, wodurch das Gewicht der Lokalisierung der Läsionen in der Gesamtlast dieser Krankheit aufrechterhalten wird.

Um ein Instrument zu erstellen, das so patientenzentriert wie möglich ist, haben wir als GS eine Frage aus dem Fragebogen zur Subjektwahrnehmung ausgewählt. Bei der Frage wird nach dem Schweregrad des HS des Patienten gefragt, und wir haben ihn als Proxy für die Bewertung des klinischen Schweregrads durch den Patienten verwendet.

Bei der Bewertung, Behandlung und Betreuung von Patienten mit HS muss unbedingt die Lebensqualität berücksichtigt werden. In einer aktuellen Überprüfung,18 Es wurde hervorgehoben, dass die Krankheitslast von HS häufig als die höchste unter anderen häufigen Dermatosen eingestuft wird.19 Spezifische Aspekte wurden bewertet, wie z. B. Schwierigkeiten im Sexualleben, über die 66,7% der Patienten mit HS in einer großen Studie über die psychosoziale Wirkung dermatologischer Erkrankungen berichteten.20 Dieses Ergebnis war mindestens dreimal höher als der Durchschnitt für andere Dermatosen. Darüber hinaus wird die Prävalenz von Depressionen bei HS auf 42,9% geschätzt.21 und das Suizidrisiko ist bei Patienten mit HS im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung 2,5-mal höher.22

Der HIDRAscore erfordert neben der objektiven klinischen Untersuchung die Einbeziehung des Patienten, die die Grundlage der HIDRAdisk bildet. Ein Teil der Bewertung der eigenen Krankheit kann die Kommunikation des Patienten mit dem Arzt verbessern, und eine gute Kommunikation kann die Compliance des Patienten, das Gefühl der Kontrolle über die Krankheit, die Patientenzufriedenheit und die klinischen Behandlungsergebnisse verbessern.23-25 In der nächsten Zukunft möchten die Autoren die Verwendung dieses innovativen Scores für den HS-Schweregrad mit Unterstützung eines Validierungsprozesses in einer großen realen Kohorte von Patienten erweitern.

Danksagung

Die Autoren danken Laura Timelli für die statistische Analyse und Francesca Sampogna für das medizinische Schreiben, beide finanziert von AbbVie.

    Autorenbeitrag

    Alle Autoren beteiligten sich an der Partituridee sowie an der Schrift und Genehmigung der Veröffentlichung.

    Verweise