Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Implikation perifollikulärer Cluster und follikulotrope Verteilung dendritischer Zellen in der Pathogenese der Seborrhoischen Dermatitis

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Die Pathogenese der seborrhoischen Dermatitis ist umstritten und bleibt unklar. Malasezzia gilt als Kommensalpilz und kommt nicht nur im Stratum Corneum, sondern auch in Haarfollikeln vor. Es ist ein wichtiger pathogener Faktor bei seborrhoischer Dermatitis. Ziel dieser Studie war es, die Pathogenese der seborrhoischen Dermatitis morphologisch durch Vergleich mit Psoriasis vulgaris zu klären. 15 Fälle von seborrhoischer Dermatitis, 7 von Psoriasis und 6 von normaler Haut wurden unter Verwendung von Routinehistopathologie, Immunhistochemie und Elektronenmikroskopie untersucht. Es wurde festgestellt, dass Makrophagen in der oberen Dermis von seborrhoischer Dermatitis und Psoriasis diffus verteilt sind. Im Gegensatz dazu wurde ein signifikanter Anstieg der Anzahl dendritischer Zellen im Follikelepithel und dendritischer Zellcluster in der perifollikulären Dermis nur bei seborrhoischer Dermatitis gefunden. Die ultrastrukturelle Untersuchung der Cluster zeigte, dass dendritische Zellen mit Lymphozyten, Makrophagen und anderen dendritischen Zellen interagierten. Zusammenfassend spielt die follikulotrope Verteilung von dendritischen Zellen sowie von dendritischen Zell-Immunzell-Clustern eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der seborrhoischen Dermatitis.

Schlüsselwörter:

Elektronenmikroskopie; Haarfollikel; induzierbares hautassoziiertes Lymphgewebe; Makrophagen; Schuppenflechte; Langerhans Zelle.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.