Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

In-vitro-Studien zur Antitumorwirkung, Toxizität / Zytotoxizität und Hautpermeation / Retention eines Farbstoffs auf Pyrenbasis mit grüner Fluoreszenz für die PDT-Anwendung

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Photosensibilisatoren (PS) sind Verbindungen, die unter Bestrahlung mit geeignetem Licht reaktive Sauerstoffspezies erzeugen können und in der photodynamischen Therapie (PDT) weit verbreitet sind. Derzeit ist die topische PDT eine wirksame Behandlung für verschiedene Hauterkrankungen, einschließlich bakterieller Infektionen, Pilzmykosen und Psoriasis. Darüber hinaus wird PDT auch zur Behandlung von Hautkrebs ohne Melanom verwendet und kann ein potenzielles Instrument für Melanome sein, das mit anderen Behandlungen verbunden ist. In dieser Arbeit untersuchten wir die Antitumor-Photoaktivität eines neuen PS auf Pyrenbasis (TPPy) unter Verwendung der murinen Melanomzelllinie (B16F10). Die In-vitro-Permeations- / Retentionstests in Schweineohrhaut wurden ebenfalls durchgeführt, um die mögliche Anwendung des PS zur topischen Anwendung bei Hautkrebs zu bewerten. Darüber hinaus verwendeten wir zur Bestimmung der Toxizität in vivo die Galleria mellonella als alternatives Tiermodell. Die Ergebnisse zeigten, dass TPPy ein vielversprechendes PS für die Anwendung in der PDT mit potenzieller Antitumor-Photoaktivität (IC) ist50 6,5 μmol L.-1 ), keine Toxizität im G. mellonella-Modell bei höherer Konzentration (70,0 mmol L.-1 ) und die Akkumulationstendenz an den Epidermis plus Dermis-Stellen (165,20 ± 4,12 ng / cm2 ).

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.