Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ist das Targeting von zirkulierenden T-Blutzellen eine therapeutische Option für Vitiligo? – Matos – – Britisches Journal für Dermatologie

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: Wiley: British Journal of Dermatology: Table of Contents

Verknüpfter Artikel: Martins et al . Br J Dermatol 2020; DOI: 10.1111 / bjd.18902.

Vitiligo ist eine autoimmune depigmentierende Hauterkrankung, die aus dem Verlust von Melanozyten aufgrund eines veränderten Anteils und / oder einer veränderten Funktion von Effektor- und regulatorischen T-Zellen resultiert.1, 2 Insbesondere wird die T-Helfer / zytotoxische T-Zell (Th) 1 / (Tc) 1-Immunantwort durch eine erhöhte Produktion von Interferon (IFN) γ und Tumornekrosefaktor (TNF) α beeinflusst.

In dieser Ausgabe der BJD Martins et al . bekräftigen die Rolle von Th1- und Tc1-Zell-Untergruppen bei der Vitiligo-Krankheit und deren Produktion von IFN-γ und TNF-α.3 Darüber hinaus zeigen ihre Ergebnisse, dass die Häufigkeit von CD4+ und CD8+ zirkulierende Th17 / Tc17-, Th1 / Th17- und Tc1 / Tc17-Effektor-Gedächtnis-T-Zell-Untergruppen sind bei Patienten mit Vitiligo (sowohl bei stabiler als auch aktiver Erkrankung) und Psoriasis im Vergleich zu gesunden Spendern signifikant niedriger. Diese Ergebnisse deuten auf eine mögliche Migration unterschiedlicher …

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.