Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

JAMA Dermatology – Das Jahr im Rückblick, 2019 | Dermatologie | JAMA Dermatology

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: JAMA Dermatology Current Issue

JAMA Dermatology blühte auch 2019 weiter auf und behielt einen Impact Factor von 7,99 und unseren hohen Rang unter allen dermatologischen Fachzeitschriften bei. Manuskripteinreichungen stiegen; Die Zeitschrift erhielt im vergangenen Jahr 2942 Einreichungen, ein Anstieg von 2584 im Jahr 2018 und 2153 im Vorjahr (Tabelle). Im Jahr 2019 waren 1259 von 2942 Einreichungen (42,8%) Forschungsberichte, einschließlich Originaluntersuchungen, Kurzberichte und Forschungsbriefe. Insgesamt wurden 9% der Einreichungen angenommen, gegenüber einer Akzeptanzquote von 14% im Vorjahr. Die Verkürzung der Zeit bis zur Veröffentlichung ist weiterhin eine fortlaufende Priorität und ein Bereich für Verbesserungen für das Journal. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit für Prüfer beträgt 9 Tage, die durchschnittliche Empfangs- bis Ablehnungszeit 4 Tage und die durchschnittliche Zeit von der Annahme bis zur Veröffentlichung 75 Tage. Das Redaktionsteam bemüht sich weiterhin, Wege zu finden, um die Erfahrung der Autoren zu verbessern und sicherzustellen, dass die Autoren die schnellste und beste Veröffentlichung ihrer Arbeit erhalten.

Tabelle. JAMA Dermatology Statistiken für 2019

JAMA Dermatology Statistics für 2019

Die Zeitschrift hatte mit 4,4 Millionen Volltextaufrufen und PDF-Downloads im vergangenen Jahr weiterhin eine breite digitale Reichweite und war mit einer wachsenden Anzahl von Followern (mehr als 51000) auf den Social-Media-Kanälen Twitter und Facebook verbunden. JAMA Dermatology war erfreut, an der Ankunft des JAMA-Netzwerks auf Instagram (@jamanetwork) beteiligt zu sein, da wir davon ausgehen, dass unsere visuellen Inhalte in diesem Bereich gedeihen werden. Die Zeitschrift erhielt in diesem Jahr 3700 Medienerwähnungen, ein weiterer wichtiger Indikator für den Erfolg der Zeitschrift. Drei JAMA Dermatology Artikel gehörten 2019 zu den Artikeln der Altmetric-Dermatologie mit der höchsten Punktzahl, darunter 2 Originaluntersuchungen mit dem Titel „Assoziation zwischen chirurgischen Hautmarkierungen in dermoskopischen Bildern und diagnostischer Leistung eines tief lernenden Faltungsnetzwerks für die Melanomerkennung“.1 und „Assoziation der Vitamin-A-Aufnahme mit dem Risiko eines Plattenepithelkarzinoms der Haut in den USA“2 sowie ein Editorial mit dem Titel „Natürlich bedeutet nicht sicher – der Schmutz auf sauberen Schönheitsprodukten“.3 Die Popularität der ersten Studie ist bemerkenswert, da es sich um einen hochtechnischen Computerartikel handelt. Welche Bedeutung hat diese wohlverdiente Aufmerksamkeit? Maschinelles Lernen ist zweifellos hier, um zu bleiben, und wird wahrscheinlich mit der Zeit ein wertvolles alltägliches Instrument sein, um unsere Fähigkeiten zu erweitern, Hautkrankheiten fachmännisch zu behandeln. Diese Arbeit von Winkler et al1 hebt hervor, dass es wichtig ist, die Algorithmen, mit denen Maschinen trainiert werden, um Hautläsionen in Bildern zu erkennen, genau zu bewerten, da scheinbar harmlose Elemente – in diesem Fall chirurgische Stiftmarkierungen zur Identifizierung einer bedenklichen Hautläsion – die Genauigkeit des Computers erheblich beeinträchtigen können. Ein besseres Verständnis darüber, wann maschinelles Lernen die klinische Praxis verbessern oder behindern kann, sowie der Weg zu diesem verbesserten Verständnis werden im begleitenden Editorial ausführlich erörtert.4

Es ist eine Priorität der Zeitschrift, wichtige Forschungsergebnisse zu präsentieren, die die klinische Praxis von Dermatologen informieren und verändern. Im Jahr 2019 neue Informationen über unerwünschte psychiatrische Wirkungen von Isotretinoin,5 die Verwendung neuartiger Mittel bei häufigen Krankheiten wie Neurodermitis,67 Strategien zur Vorhersage des klinischen Ansprechens auf Medikamente, einschließlich eines frühen Vorstoßes in die personalisierte Medizin in der Dermatologie8 und Opioidkonsum bei Patienten mit Hidradenitis suppurativa9 wurden vorgestellt. Das Journal hob auch wichtige Selbstreflexionen für unsere Spezialität hervor, wie z. B. Antibiotika-Stewardship,10 Qualitätsverbesserung,11 die Verwendung der mikroskopischen Chirurgie nach Mohs bei invasiven Melanomen,12 und der rasche Anstieg der Private-Equity-Akquisition von Dermatologiepraktiken.13

Im vergangenen Jahr gab es mehrere Übergänge in der redaktionellen Leitung:

  • Ernennung von Adewole Adamson, MD, MPP, zum Associate Editor. Er fungiert weiterhin als unser Web Editor und JAMA Dermatology Podcast-Host.

  • Ernennung von Dr. Anna Bruckner, MSCS, und Dr. Kenneth Katz, MSc, MSCE, zum stellvertretenden Herausgeber.

  • Ernennung von Gurbir Dhadwal, MD, und M. Ramam, MD, MBBS, zu neuen Mitgliedern unseres internationalen Beirats.

  • Vielen Dank an Dr. med. Misha Rosenbach für seinen Dienst als unser jüngster stellvertretender Herausgeber und Dr. med. April Armstrong, MPH, für ihren Dienst als Associate Editor. Beide werden weiterhin als Redaktionsmitglieder fungieren.

JAMA Dermatology bietet die besten pädagogischen Inhalte in der Dermatologie, einschließlich monatlicher Artikel zur klinischen Überprüfung, um sicherzustellen, dass unsere Leser über aussagekräftige Zusammenfassungen wissenschaftlicher Erkenntnisse verfügen, die für ihre klinische Praxis relevant sind. Im kommenden Jahr strebt die Zeitschrift eine konsistente Präsenz der Zeitschrift bei klinischen und wissenschaftlichen Treffen an, um nach den besten Forschungsergebnissen zu suchen und sich mit aktuellen und potenziellen Autoren in Verbindung zu setzen. Die Zeitschrift wird ihre Partnerschaft mit dem American Board of Dermatology fortsetzen, um im Rahmen des jetzt aktiven Certlink-Programms Zugang zu ausgewählten Zeitschriftenartikeln für die Aufrechterhaltung der Zertifizierung (MOC) zu bieten. In dem Wissen, dass es unter Dermatologen viele Lernstile gibt, werden Bildungsinhalte in verschiedenen Formen angeboten, einschließlich des jetzt monatlichen Podcasts mit Autoreninterviews mit Adamson, dessen brillante Interviews im vergangenen Jahr von mehr als 51000 Hörern gehört wurden.

Das Redaktionsteam setzt sein festes Engagement fort, seinen Lesern exzellente, relevante Inhalte zur Verfügung zu stellen. Das Erreichen dieser Mission ist nur durch die Bemühungen und das Feedback engagierter Peer Reviewer möglich.14 Redakteure, Redaktionsmitglieder, Kollegen des JAMA-Netzwerks und unsere Leser. Gutachter geben kritisches Feedback zur Gestaltung neuer Forschungsergebnisse, damit diese für unsere Leserschaft klar und nützlich sind. Die Leser geben durch ihre Briefe an den Herausgeber auch wertvolles Feedback, das einen bedeutungsvollen Diskurs mit Artikelautoren auslöst, der von der Herausgeberin für Briefe / Beobachtungen, Dr. med. Claudia Hernandez, fachmännisch behandelt wird. Das Journal ist unserer hervorragenden Redaktionsleiterin und Teammitglied Constance „Connie“ Murphy für ihre enge Unterstützung und Zusammenarbeit beim täglichen Journalbetrieb zu Dank verpflichtet. Connies Liebe zum Detail und sein Engagement, Autoren zu helfen, machen die Autorenerfahrung effizient und personalisiert.

Last but not least feiert die Zeitschrift in diesem Jahr einen wichtigen Meilenstein: das 100. Jahr des Status der Zeitschrift als Publikation der American Medical Association.fünfzehn Es ist eine enorme Ehre, Teil des JAMA-Netzwerks zu sein und mit dieser Gruppe zusammenzuarbeiten, um herausragende redaktionelle und publizistische Leistungen sowie Innovationen zu erzielen. Die Zeitschrift feiert auch ihr 138. Jahr der kontinuierlichen Veröffentlichung als Zeitschrift mit Begeisterung und der Absicht, Dermatologen weltweit eine dauerhafte Ressource mit wichtigen klinischen Informationen und Perspektiven zu bieten.

Korrespondierender Autor: Dr. med. Kanade Shinkai, Abteilung für Dermatologie, Universität von Kalifornien, San Francisco, Divisadero Street 1701, 3. Stock, San Francisco, CA 94115 (kanade.shinkai@jamanetwork.org).

Online veröffentlicht: 25. März 2020. doi: 10.1001 / jamadermatol.2019.4076

Offenlegung von Interessenkonflikten: Keine gemeldet.

1.

Winkler
        JK, Fink
        C, Toberer
        F,
    et al. Assoziation zwischen chirurgischen Hautmarkierungen in dermoskopischen Bildern und der diagnostischen Leistung eines tief lernenden Faltungsnetzwerks zur Melanomerkennung. Wenn Sie JAMA Dermatol. 2019; 155 (10): 1135–1141. doi: 10.1001 / jamadermatol.2019.1735PubMedGoogle ScholarCrossref
5.

Sänger
        S, Tkachenko
        E, Sharma
        P, Barbieri
        JS, Mostaghimi
        A. Psychiatrische unerwünschte Ereignisse bei Patienten, die Isotretinoin einnehmen, wie in einer Datenbank der Food and Drug Administration von 1997 bis 2017 angegeben. JAMA Dermatol. 2019; 155 (10): 1162 & ndash; 1166. doi: 10.1001 / jamadermatol.2019.1416PubMedGoogle ScholarCrossref
6.

Wurm
        M, Simpson
        EL, Thaçi
        D,
    et al. Wirksamkeit und Sicherheit mehrerer Dupilumab-Dosierungsschemata nach anfänglicher erfolgreicher Behandlung bei Patienten mit atopischer Dermatitis: eine randomisierte klinische Studie. Wenn Sie JAMA Dermatol. 2019; 156 (2): 131 & ndash; 143. doi: 10.1001 / jamadermatol.2019.3617PubMedGoogle ScholarCrossref
7.

Gooderham
        MJ, Forman
        SB, Bissonnette
        R,
    et al. Wirksamkeit und Sicherheit des oralen Janus-Kinase-1-Inhibitors Abrocitinib bei Patienten mit atopischer Dermatitis: eine randomisierte klinische Phase-2-Studie. Wenn Sie JAMA Dermatol. 2019; 155 (12): 1371 & ndash; 1379. doi: 10.1001 / jamadermatol.2019.2855PubMedGoogle ScholarCrossref
8.

Tsakok
        T, Wilson
        N, Dand
        N,
    et al. Die BADBIR-Studiengruppe (British Association of Dermatologists Biologic and Immunomodulators Register) und das PSORT-Konsortium (Psoriasis Stratification to Optimize Relevant Therapy). Assoziation der Ustekinumab-Serumspiegel mit dem klinischen Ansprechen bei Psoriasis. Wenn Sie JAMA Dermatol. 2019; 155 (11): 1235 & ndash; 1243. doi: 10.1001 / jamadermatol.2019.1783PubMedGoogle ScholarCrossref
fünfzehn.

Shinkai
        K, Bauchner
        H. Wir feiern den 100. Geburtstag von JAMA Dermatology als Veröffentlichung der American Medical Association, 1920 bis 2020. JAMA Dermatol. Online veröffentlicht am 8. Januar 2020. doi: 10.1001 / jamadermatol.2019.3776PubMedGoogle Scholar

Der Original-Artikel erschien unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.