Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kein erhöhtes Melanomrisiko bei Patienten mit Psoriasis, die mit Methotrexat behandelt wurden

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: Wiley: British Journal of Dermatology: Table of Contents

Patienten mit einem gestörten Immunsystem haben ein höheres Risiko für Melanome, die gefährlichste Art von Hautkrebs, und eine schlechtere Prognose. Methotrexat (MTX) ist ein entzündungshemmendes und immunsuppressives Medikament zur Behandlung vieler chronisch entzündlicher Erkrankungen. Bei Psoriasis wird MTX seit über 60 Jahren angewendet und ist immer noch eine der ersten Behandlungen, die in Betracht gezogen werden, wenn die topische Behandlung (auf die Haut aufgetragen) und die Phototherapie mit ultraviolettem Licht entweder fehlgeschlagen, als unangemessen oder unzureichend angesehen werden. Trotzdem war die MTX-Exposition zuvor mit einem erhöhten Melanomrisiko bei Patienten mit rheumatoider Arthritis verbunden.

In dieser schwedischen Studie untersuchten die Autoren, ob MTX bei 81.738 Psoriasis-Patienten mit Melanom assoziiert war. Die Daten stammen aus mehreren Registern und umfassten 395 zuvor krebsfreie Psoriasis-Patienten mit einem ersten Melanom (Fälle) im Zeitraum 2010 bis 2016. Zehn zufällig ausgewählte …

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.