Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Klinische Merkmale einschließlich kardiovaskulärer und metabolischer Risikofaktoren bei Jugendlichen mit Psoriasis – Blegvad – 2020 – Zeitschrift der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel aus dem „Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology“. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: [original_title

Hintergrund

Klinische Studien zur Psoriasis bei Jugendlichen wurden hauptsächlich bei Patienten mit schwerer Psoriasis durchgeführt. Populationsbasierte Studien zu klinischen Merkmalen und Risikofaktoren für spätere Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen fehlen.

Ziele

Untersuchung der klinischen Merkmale von Jugendlichen mit Psoriasis in einer Kohorte der Allgemeinbevölkerung. Untersuchung der kardiovaskulären und metabolischen Risikofaktoren bei Jugendlichen mit Psoriasis im Vergleich zu elterlich prädisponierten und nicht prädisponierten Jugendlichen ohne Psoriasis aus derselben Geburtskohorte.

Methoden

Wir identifizierten Jugendliche mit und ohne Psoriasis anhand einer landesweiten Geburtskohorte der Allgemeinbevölkerung in Dänemark. Eine klinische Untersuchung umfasste die Hautinspektion und Bewertung des Schweregrads der Psoriasis, das Ausfüllen eines Fragebogens zu Psoriasis und Komorbiditäten, physikalische Messungen und Blutentnahmen. Die Teilnehmer füllten auch selbst verwaltete Fragebögen zu Lebensqualität und psychischer Gesundheit aus.

Ergebnisse

Wir haben 81 Jugendliche mit Psoriasis und 234 Kontrollen eingeschlossen (110 mit genetischer Veranlagung für Psoriasis und 124 ohne Veranlagung). Das Durchschnittsalter betrug 15,6 (13,5–18,5) Jahre, und bei Patienten mit aktiver Psoriasis betrug der mittlere Psoriasis-Bereich und der Schweregrad-Index 1,2 (0,1–11,4). Die Kopfhaut war sowohl beim Debüt als auch zum Zeitpunkt der Untersuchung die häufigste Stelle für Psoriasis. Windelausschlag im Säuglingsalter war in der Psoriasis-Gruppe häufiger. Es wurden keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf Lebensqualität, Angstzustände und Depressionen festgestellt. Mehr Jugendliche mit Psoriasis waren fettleibig (8,6% gegenüber 1,7%, P. = 0,008), und die körperlichen Maße für abdominale Adipositas waren ebenfalls signifikant höher. HbA1c war signifikant höher (31,55 gegenüber 30,81 mmol / mol, P. = 0,048), während keine Unterschiede für Blutdruck, Lipide oder hochempfindliches C-reaktives Protein gefunden wurden. In einer Subgruppenanalyse wurde dies nur bei den nicht prädisponierten psoriasisfreien Kontrollen deutlich.

Schlussfolgerungen

Insgesamt hatten Jugendliche mit Psoriasis aus dieser Allgemeinbevölkerung eine leichte Erkrankung. Dennoch waren frühe Marker für Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen erhöht.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.