Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Melanomrisiko bei Patienten, die mit einer biologischen Therapie bei häufigen entzündlichen Erkrankungen behandelt werden: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse Dermatologie | JAMA Dermatology

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: JAMA Dermatology Current Issue

Wichtige Punkte

Frage
Haben Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen, rheumatoider Arthritis und Psoriasis, die mit biologischen Therapien behandelt werden, ein höheres Melanomrisiko als Patienten mit konventioneller systemischer Therapie?

Ergebnisse
In dieser systematischen Überprüfung und Metaanalyse von 7 Kohortenstudien mit 34 029 biologisch behandelten und 135 370 biologisch naiven, systemisch behandelten Patienten, biologisch behandelten Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen, rheumatoider Arthritis und Psoriasis war das Melanomrisiko im Vergleich erhöht mit denen, die eine konventionelle systemische Therapie erhielten, aber der Unterschied war statistisch nicht signifikant.

Bedeutung
Die Ergebnisse legen nahe, dass ein klinisch bedeutsamer Anstieg des Melanomrisikos nicht ausgeschlossen werden kann; Weitere Studien zur Anpassung an wichtige Risikofaktoren sind erforderlich.

Bedeutung
Biologische Therapien sind weit verbreitete verschriebene immunmodulatorische Mittel. Es gibt Bedenken, dass im Vergleich zur Behandlung mit konventioneller systemischer Therapie eine biologische Langzeitbehandlung bei häufigen immunvermittelten entzündlichen Erkrankungen, nämlich entzündlichen Darmerkrankungen (IBD), rheumatoider Arthritis (RA) und Psoriasis, mit einem erhöhten Melanomrisiko verbunden sein kann .

Zielsetzung
Um zu untersuchen, ob die biologische Behandlung von IBD, RA oder Psoriasis im Vergleich zur konventionellen systemischen Therapie mit einem erhöhten Melanomrisiko verbunden ist.

Datenquellen
Embase, MEDLINE und das Cochrane Central Register of Controlled Trials (CENTRAL) wurden nach Artikeln durchsucht, die vom 1. Januar 1995 bis zum 7. Februar 2019 für förderfähige Studien veröffentlicht wurden.

Studienauswahl
Randomisierte klinische Studien, Kohortenstudien und verschachtelte Fall-Kontroll-Studien zur Quantifizierung des Melanomrisikos bei biologisch behandelten Patienten mit IBD, RA und Psoriasis im Vergleich zu Patienten, die mit konventioneller systemischer Therapie behandelt wurden, wurden eingeschlossen.

Datenextraktion und -synthese
Zwei Gutachter extrahierten unabhängig voneinander die wichtigsten Merkmale und Ergebnisse der Studie. Es wurden studienspezifische Risikoschätzungen zusammengefasst und Metaanalysen für Modelle mit zufälligen und festen Effekten durchgeführt. Die Heterogenität wurde anhand der bewertet ich2 Statistik. Die Meta-Analyse der Berichtsrichtlinien für Beobachtungsstudien in der Epidemiologie (MOOSE) wurde befolgt.

Hauptergebnisse und Maßnahmen
Das gepoolte relative Risiko (pRR) von Melanomen bei biologisch behandelten Patienten mit IBD, RA und Psoriasis im Vergleich zu biologisch naiven Patienten, die mit konventioneller systemischer Therapie behandelt wurden.

Ergebnisse
Sieben Kohortenstudien mit 34 029 biologisch behandelten Patienten und 135 370 biologisch naiven Patienten, die mit konventioneller systemischer Therapie behandelt wurden, konnten eingeschlossen werden. Die biologische Behandlung war bei Patienten mit IBD (pRR 1,20; 95% CI 0,60-2,40), RA (pRR 1,20; 95% CI 0,83-1,74) oder Psoriasis (Hazard Ratio 1,57; 95%) positiv mit Melanom assoziiert CI, 0,61-4,09) im Vergleich zu denen, die eine konventionelle systemische Therapie erhielten, aber die Unterschiede waren statistisch nicht signifikant. Eine Anpassung um andere Risikofaktoren fehlte in den meisten Studien.

Schlussfolgerungen und Relevanz
Die Ergebnisse legen nahe, dass klinisch wichtige Erhöhungen des Melanomrisikos bei Patienten, die mit einer biologischen Therapie für häufige entzündliche Erkrankungen behandelt wurden, nach aktuellen Erkenntnissen nicht ausgeschlossen werden können. Es sind jedoch weitere Studien mit großen Patientenzahlen erforderlich, die sich auf wichtige Risikofaktoren einstellen, um das Problem der langfristigen Sicherheit der biologischen Therapie zu lösen.

Der Original-Artikel erschien unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.