Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Rolle von CD 20+ T-Zellen und verwandten Zytokinen bei der Vermittlung von mikrovaskulären Veränderungen der Netzhaut und Augenkomplikationen bei Psoriasis vom chronischen Plaque-Typ.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Verwandte Artikel

Rolle von CD 20+ T-Zellen und verwandten Zytokinen bei der Vermittlung von mikrovaskulären Veränderungen der Netzhaut und Augenkomplikationen bei Psoriasis vom chronischen Plaque-Typ.

Cytokin. 2020, 25. August; 136: 155253

Autoren: Fragiotta S., Mangino G., Iuliano M., Potenza C., Bernardini N., Skroza N., Vingolo EM, Romeo G.

Abstrakt
ZIEL: Beurteilung der Rolle von CD3 + CD20 + CD4- CD8- doppelt negativen (DN) oder CD3 + CD20 + CD4 / CD8 + T-Zellen und der damit verbundenen proinflammatorischen Zytokine im wässrigen Humor bei der Vermittlung von mikrovaskulären Veränderungen der Netzhaut bei Patienten mit chronischer Plaque -typ mittelschwere bis schwere Psoriasis.
DESIGN: Zunächst wurden insgesamt 76 Patienten (57,6 ± 11,7 Jahre) mit chronischer Psoriasis vom Plaque-Typ untersucht. Neunzehn Patienten (19 Augen) und 19 gesunde Freiwillige (19 Augen) wurden einer dermatologischen Bewertung mit dem Psoriasis Area Severity Index (PASI) und dem Dermatology Life Quality Index (DLQI) unterzogen. Netzhautbilder wurden mit einer automatisierten Software verarbeitet. Am selben Tag wurde eine venöse Probe entnommen und mittels multiparametrischer Durchflusszytometrie analysiert. Drei von sechs Patienten, die einen Katarakt zeigten, stimmten einer Operation mit einer wässrigen Humor-Sammlung zu. Die Proben wurden unter Verwendung eines Multi-Analyt-ELISA-Kits zur gleichzeitigen Quantifizierung von IL1 & agr;, IL1 & bgr;, IL2, IL4, IL6, IL8, IL10, IL12, IL17A, IFN & ggr;, TNF- & agr;, GMCSF analysiert.
Ergebnisse: Die Expression von CD3 + CD4 + / CD8 + CD20 + CD56-T-Zellen war bei Psoriasis-Patienten (+ 73,9%, P <0,001) im Vergleich zu Kontrollen größer, nicht jedoch bei DN T-Zellen (-8,2%, P = 0,30). . Augenkomplikationen wurden bei 61,1% der Patienten diagnostiziert, mikrovaskuläre Parameter wie das artero-venöse Verhältnis (P = 0,04), die subfoveale Choriocapillaris / Sattler-Schicht und die Dicke der Aderhaut (CT, beide P <0,001) waren in der Psoriasis-Untergruppe signifikant verändert. Die erhöhten zirkulierenden Spiegel der CD3 + CD4 + / CD8 + CD20 + CD56-T-Zellen waren mit einer Ausdünnung der subfovealen CT (P = 0,03) und der Haller-Schicht (P = 0,01) verbunden. Stattdessen zeigten die DN T-Zellen eine umgekehrte Beziehung zur Krankheitsdauer (P = 0,02), zum DLQI-Score (P = 0,02) und zur Verwendung einer biologischen Therapie (P = 0,05). Die verwandten Zytokinmuster, die möglicherweise in diesem zellulären Kontext modifiziert wurden, wurden untersucht. Es wurden keine signifikanten Unterschiede in den Zytokinspiegeln zwischen Psoriasis und Kontrollen beobachtet, der signifikanteste Unterschied wurde bei IL-6 festgestellt, ohne statistische Signifikanz zu erreichen (fache Änderung von 1,4, P = 0,13).
SCHLUSSFOLGERUNG: Unsere Ergebnisse zeigten, dass die CD20 + T-Zell-Subpopulation bei Psoriasis unabhängig von der Verwendung immunmodulatorischer Therapien stark vertreten ist, und die diffusen mikrovaskulären Veränderungen deuteten auf eine mögliche Endothelschädigung als Hauptstrom für die Entstehung psoriatisch vermittelter Komplikationen hin, was durch die vergleichbaren Konzentrationen von weiter unterstützt wird Zytokine, zumindest als wässriger Humor, in Bezug auf gesunde Augen.

PMID: 32858439 [PubMed – as supplied by publisher]

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.