Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Stigmatisierung und Lebensqualität – psychologische Auswirkungen angeborener melanozytischer Naevi – Szalai – 2020 – Zeitschrift der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: Wiley: Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology: Table of Contents

Nach der strengen Definition von angeborenen Naevi sind sie bei der Geburt vorhanden, aber gelegentlich können die kleinen im ersten Lebensjahr auftreten. Traditionell wurden sie anhand ihres Durchmessers klassifiziert. Die großen angeborenen melanozytären Naevi (LCMN) entwickeln sich in der Gebärmutter. Eine zunehmende Anzahl von Satellitenläsionen und größere LCMN-Durchmesser sind mit dem Risiko eines kutanen und leptomeningealen Melanoms und einer neurokutanen Melanozytose (NCM) verbunden.1

Angeborene melanozytäre Naevi (CMN) im Gesicht können einen großen Einfluss auf die Lebensqualität haben, selbst wenn sie unkompliziert oder klein sind. Patienten mit CMN stehen vor psychischen Herausforderungen, da ein Naevus an wichtigen Körperteilen, insbesondere an Gesicht und Hand, Aufmerksamkeit erregt. Probleme der Steigerung des Selbstbewusstseins können auftreten und die Verlegenheit wird mit zunehmendem Alter akuter. Häufig müssen sich die Patienten aufdringlichen Fragen stellen, oder es kann zu Scherzen und Mobbing kommen, was zu einem geringen Selbstwertgefühl und einer Beeinträchtigung der psychosozialen Funktionen führen kann.

Um die Malignität zu verringern, werden CMN nicht mehr standardmäßig mit chirurgischer Entfernung behandelt, da das geschätzte Risiko nicht so hoch ist. Die Entscheidung für eine Operation wird im Allgemeinen getroffen, indem man sich auf ästhetische und psychosoziale Überlegungen konzentriert und nicht auf das tatsächliche Bewusstsein für das Risiko eines Melanoma malignum (MM).

Das Risiko im Kindesalter hängt mit der Schwere des angeborenen Phänotyps zusammen – das bekannte Auftreten für die Entwicklung von MM wird jetzt mit nur noch 0,7% gemessen und steigt bei großen CMN auf bis zu 3,1%.2 Verschiedene Arten von sekundären melanozytären Proliferationen sind gutartig [e.g. benign proliferative nodules (PN)]Es kann jedoch schwierig sein, einige durch klinische Merkmale oder konventionelle Histologie endgültig von MM zu unterscheiden. Molekulargenetische Analysen können für histologisch nicht eindeutige melanozytäre Tumoren von diagnostischem Nutzen sein. Ein neues Verständnis der Genetik von CMN bietet die Möglichkeit einer Verbesserung der Diagnose und neuer Behandlungen von Melanomen.

Wenn der Zugang zur Versorgung der Patienten fehlt (oder wenn diese verfügbar ist), ist die verfügbare Zeit für die Erörterung der therapeutischen Möglichkeiten und Optionen häufig begrenzt. Die unterschiedlichen medizinischen Ratschläge und Meinungen können bei den Patienten / Eltern Verwirrung stiften. In das klinische Management integrierte psychologische Bewertungen sollten Ärzten helfen, klare medizinische Behandlungsstrategien zu entwickeln.

Bisher konzentrierten sich die meisten Studien zur Untersuchung der generischen Lebensqualität (QoL) auf entzündliche Hauterkrankungen wie Akne, Vitiligo, atopisches Ekzem und Psoriasis. Die Auswirkungen von Hautkrankheiten auf verschiedene Aspekte der Lebensqualität wurden gut beschrieben3Es gibt jedoch nur wenige Daten zur Lebensqualität von Personen mit CMN.4

In dieser Ausgabe der JEADV , die Schweizer Studie von Neuhaus et al .5 schließt eine umfassende Analyse der hautbezogenen Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen mit CMN ab und identifiziert die Prädiktoren für eine niedrige Lebensqualität. Die Studie verwendet einen selbst- und bevollmächtigten hautbezogenen QoL-Fragebogen mit ausreichender Sensitivität für dermatologisch spezifische Beeinträchtigungen und könnte als Referenz in der dermatologischen Praxis dienen, um das Bewusstsein für bestimmte Beeinträchtigungen bei Kindern und Jugendlichen zu schärfen, die von CMN betroffen sind.

Die für Hauterkrankungen erzielten Bewertungen sind vergleichbar mit den Bewertungen für andere Krankheiten, die im Allgemeinen als schwerwiegender empfunden werden können, wie Krebs, Leber- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie chronisch obstruktive Lungenerkrankungen.

Die Studie ist beachtlich, da sie Patienten aus aller Welt umfasst. Die Stichprobengröße von Selbstberichten beträgt 135 für übergeordnete Proxy-Berichte und 28 für Selbstberichte. Es ist nun möglich, die Forschungsanstrengungen zu erweitern, um die Vorteile der hautbezogenen Lebensqualität mit ausreichender Sensitivität für dermatologiespezifische Beeinträchtigungen bei Personen mit CMN, nämlich das Auftreten von MM und die sichtbare CMN-Position (Hände und Gesicht), zu testen, um Prädiktoren für eine Beeinträchtigung zu identifizieren Dermatologie-spezifische Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen. Andere Variablen wie Geschlecht, vollständige Entfernung des CMN oder Ausmaß der Hautläsion sagten keine QoL-Ergebnisse voraus, was ein interessanter Befund ist.

Es lohnt sich, die breite Basis der Patienten zu erreichen, und diese Arbeit ist für alle Ärzte wertvoll, da sie einen Einblick gibt, wie sich Patienten mit CMN fühlen und was sie über ihre Krankheit wahrnehmen. Die Patientenvertretung und Selbsthilfegruppen könnten eine wichtige Informationsquelle und soziale Unterstützung für Patienten und Familien sein. CMN kann bei Jugendlichen eher eine emotionale als eine funktionelle Beeinträchtigung der Lebensqualität verursachen. Dies ist eine wichtige Botschaft, die der breiteren medizinischen Gemeinschaft vermittelt werden soll.

Finanzierungsquelle: Keine zu deklarieren.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.