Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Video: Neues Gel gegen Schuppenflechte (Psoriasis)

Dieses Video stammt von YouTube. Wir zeigen es hier zu Zwecken der Dokumentation. Den Inhalt bewerten wir nicht.



In Österreich leiden mehr als 250.000 Menschen an Schuppenflechte — im Fachjargon „Psoriasis“ genannt. Hauptsymptom sind entzündete, schuppende Hautstellen auf Körper und Kopfhaut, die nicht nur das gute Aussehen, sondern auch das Selbstwertgefühl beeinflussen. Ein neues Therapiekonzept schafft rasch Abhilfe.

Schuppenähnliche Entzündungen? Stark juckende Stellen auf der Kopfhaut? Hoher psychischer Druck? Bei fast allen Psoriasis-PatientInnen ist auch die Kopfhaut betroffen. Ein neues Gel aus Kortison und Vitamin D3 ist leicht anzuwenden, äußerst gut wirksam und auch bei Langzeitanwendung gut verträglich. Studien haben gezeigt, dass durch diese spezielle Kombination keine der von Kortison bekannten Nebenwirkungen auftreten.
In Österreich leiden mehr als 125.000 Menschen an „Kopfhaut-Psoriasis“. Die entzündeten Herde auf der Kopfhaut sind klar begrenzt, stark schuppend und gerötet. Häufig ist auch ein kleiner Streifen unbehaarter Haut an der seitlichen Kopfpartie und/oder im Bereich der Stirn-Haar-Grenze betroffen sowie der Nacken und die Haut hinter den Ohren. Diese Plaques beeinträchtigen nicht nur durch ihr Erscheinungsbild, sie verursachen meist auch einen starken Juckreiz.

„Eine meiner PatientInnen leidet seit mehr als 25 Jahren an Psoriasis mit Beteiligung der Kopfhaut“, so Priv. Doz. Dr. Paul Sator, Dermatologe und Leiter der Psoriasis-Ambulanz im Krankenhaus Wien-Hietzing. „Entzündete, schuppige und stark juckende Hautstellen befinden sich auch hinter ihren Ohren und am Haaransatz. Das hat sie psychisch sehr belastet.“ Bereits nach einwöchiger Behandlung mit dem neuen Gel, mit den Inhaltsstoffen Kortison und Vitamin D3 waren deutliche Erfolge sichtbar. Zu einer vollständigen Abheilung der Kopfhaut kam es nach drei Wochen.

Und auch ein 26-jähiger Mann aus Sators Ambulanz konnte von dem neuen Haargel profitieren: Er litt an starken Plaques auf der ganzen Kopfhaut, die durch sein dünnes, durchscheinendes Haar leicht sichtbar waren und ihn auch durch den starken Juckreiz sehr beeinträchtigten. Sator: „Bereits nach der ersten Behandlung hatte der Juckreiz soweit nachgelassen, dass sich der Patient in der Nacht nicht mehr aufkratzen musste. Nach dreiwöchiger Behandlung waren die starken Entzündungen abgeheilt, eine 100-prozentige Besserung trat nach sechs Wochen ein.“

Ein wesentlicher Vorteil des neuen Präparates ist seine im Vergleich zu den Einzelsubstanzen überlegene Wirksamkeit und die rasch einsetzende Verbesserung der Hautveränderungen bereits innerhalb weniger Wochen. „Die Kombination ist darüber hinaus besser verträglich als die Einzelsubstanzen“, so Univ. Prof. Dr. Peter Wolf, Dermatologe an der Univ. Klinik für Dermatologie und Venerologie Universitätsklinikum — LKH Graz: „Die potenziellen Nebenwirkungen von Kortison allein, zum Beispiel die Hautverdünnung, aber auch die von Vitamin D3 verursachten Hautirritationen, werden deutlich vermindert. Die Gelform — die in der Palette der topischen Medikamente gegen Kopfhautpsoriasis einzigartig ist — wird von den Patienten meist als sehr angenehm empfunden. Langzeitstudien belegen, dass das Präparat auch über längere Zeit gut wirkt, ausgezeichnet verträglich und sicher ist.“

Das neue Gel muss vom Facharzt für Dermatologie verordnet werden, die Kosten werden von den Krankenkassen in der Regel dann übernommen.

Auf dem Podium:
• Univ. Prof. Dr. Peter Paul Wolf, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Universitätsklinik Graz: „Psoriasis — Symptome, Diagnose, Therapien“
• OA Priv. Doz. Dr. Paul Sator, Dermatologe und Leiter der Psoriasis-Ambulanz im Krankenhaus Wien-Hietzing: „Neue Therapieoptionen bei Kopfhautpsoriasis“
• Alfred Nowotny, Psoriasis-Patient: „Rasche Erfolge mit neuem Behandlungskonzept für meine Kopfhaut“
• Friederike Schönauer, Leiterin der Selbsthilfegruppe PSO-Austria:
„Psoriasis — die Psyche leidet mit. Die Selbsthilfegruppe als Informationsplattform und als soziales Netz“

Weitere Infos und Infobroschüren bei der Initiative Gesunde Haut:
Tel. 0664/425 00 54 (Mo-Do, 12-17 Uhr)
http://www.gesunde-haut.org

Dauer: 2:49

37 Likes | 6 Dislikes

Original: bei YouTube

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.