Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wirkliche Wirksamkeit und Sicherheit von Apremilast bei Psoriasis nach 52 Wochen: eine retrospektive, beobachtende, multizentrische Studie der spanischen Psoriasis-Gruppe – Alcázar – – Journal der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: Wiley: Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology: Table of Contents

Hintergrund

Über die Wirksamkeit und Sicherheit von Apremilast bei Psoriasis in der Praxis wurde wenig veröffentlicht.

Ziele

Bewertung der Wirksamkeit, Sicherheit und des Überlebens von Apremilast nach 52 Wochen bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis oder palmoplantarer Psoriasis in der klinischen Routine.

Methoden

Retrospektive, multizentrische Studie an erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis oder palmoplantarer Psoriasis, die von März 2016 bis März 2018 mit Apremilast behandelt wurden.

Ergebnisse

Wir untersuchten 292 Patienten mit Plaque-Psoriasis und 85 Patienten mit palmoplantarer Psoriasis. Der mittlere PASI-Wert (Psoriasis Area and Severity Index) (SD) betrug zu Studienbeginn 10,7 (7,0) und nach 52 Wochen 3,0 (4,2). Nach 12-monatiger Behandlung hatten 73,6% der Patienten einen PASI-Wert von 3 oder weniger. In Bezug auf die relative Verbesserung bis Woche 52 erreichten 49,7% der Patienten PASI-75 (≥75% Reduktion des PASI-Scores) und 26,5% PASI-90. Der durchschnittliche globale Bewertungswert des Arztes für palmoplantare Psoriasis fiel von 4,2 (5,2) zu Studienbeginn auf 1,3 (1,3) in Woche 52. Das Gesamtüberleben des Arzneimittels nach 1-jähriger Behandlung mit Apremilast betrug 54,9%. Die Hauptgründe für den Abbruch der Behandlung waren Wirksamkeitsverlust (23,9%) und unerwünschte Ereignisse (15,9%). Bei fast der Hälfte der Patienten in unserer Serie (47%) trat mindestens ein unerwünschtes Ereignis auf. Die häufigsten Ereignisse waren Magen-Darm-Probleme.

Schlussfolgerungen

Apremilast kann eine geeignete Alternative zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Psoriasis und palmoplantarer Psoriasis sein. Obwohl das Medikament ein gutes Sicherheitsprofil aufweist, sind nachteilige gastrointestinale Wirkungen häufig.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme von Compete Themes.