Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung mit Antitumor-Nekrose-Faktor-α-Arzneimitteln bei schwerer Impetigo herpetiformis

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis


doi: 10.1111 / 1346-8138.15635.

Online vor dem Druck.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

Hidehiko Fukushima et al.

J Dermatol.


.

Abstrakt

Impetigo herpetiformis (IH) ist eine seltene Pusteldermatose. Es kann sowohl für die Mutter als auch für den Fötus lebensbedrohlich sein und verursacht häufig therapeutische Probleme. Es gibt jedoch keine spezifische Richtlinie für die Behandlung von IH, und es wurden keine Beweise für die Wirksamkeit von Behandlungen für IH vorgelegt. Hier berichten wir über zwei Fälle von IH, die erfolgreich mit Antitumor-Nekrose-Faktor (TNF) -α-Medikamenten behandelt wurden. Die Serumspiegel der Arzneimittel bei Säuglingen und Müttern wurden unter Verwendung eines ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) untersucht. Fall 1 war eine 35-jährige Patientin, Gravida 2, Abs. 1, in Woche 20 der Schwangerschaft; Sie wurde bis zur Entbindung mit Adalimumab (ADA) behandelt. Fall 2 war eine 26-jährige Patientin, Gravida 1, Abs. 0, in Woche 30 der Schwangerschaft; Sie wurde bis zur Entbindung mit Certolizumab Pegol (CZP) behandelt. In beiden Fällen begannen sich die Hautläsionen nach Verabreichung der biologischen Wirkstoffe erheblich zurückzubilden. Wir untersuchten die Serumspiegel der biologischen Wirkstoffe bei Müttern und Säuglingen mittels ELISA. In Fall 1 war der ADA-Serumspiegel beim Säugling so hoch wie bei der Mutter bei der Geburt; es fiel dann in Woche 12 nach der Lieferung unter die untere Bestimmungsgrenze. In Fall 2 lag der CZP-Serumspiegel beim Säugling bei der Geburt unter der unteren Bestimmungsgrenze. In diesem Bericht haben wir gezeigt, dass biologische Wirkstoffe eine wirksame Behandlung für schwere IH sein können und dass die CZP-Behandlung für Mütter und Feten als sicher angesehen werden kann.

Schlüsselwörter:

Adalimumab; Antitumor-Nekrose-Faktor-α-Medikamente; Certolizumab Pegol; generalisierte Pustelpsoriasis; impetigo herpetiformis.

© 2020 Japanese Dermatological Association.

Verweise

    1. Oumeish OY, Gemeinde JL. Impetigo herpetiformis. Clin Dermatol 2006; 24: 101-104.

    1. Levy RA, de Jesús GR, Jesús NR et al. Kritische Überprüfung der aktuellen Empfehlungen zur Behandlung systemischer entzündlicher rheumatischer Erkrankungen während Schwangerschaft und Stillzeit. Autoimmun Rev 2016; 15: 955 & ndash; 963.

    1. Chang Sung E., Kim Hyung H. et al. Impetigo herpetiformis, gefolgt von generalisierter Pustelpsoriasis: mehr Hinweise auf dieselbe Krankheitseinheit. Int J Dermatol 2003; 42: 754 & ndash; 755.

    1. Danesh M., Pomeranz MK, McMeniman E. et al. Dermatosen der Schwangerschaft: Nomenklatur, Fehlbezeichnungen und Mythen. Clin Dermatol 2016; 34: 314 & ndash; 319.

    1. Erbagci Z, Erkiliç S. Ein Fall von wiederkehrender Impetigo herpetiformis mit einer positiven Familienanamnese. Int J Clin Pract 2000; 54: 619 & ndash; 620.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.