Antipsoriatische und entzündungshemmende Wirkung von Kaempferia parviflora in Keratinozyten und Makrophagenzellen

Kaempferia parviflora (KP) wird als Volksmedizin zur Heilung verschiedener Erkrankungen, einschließlich entzündungshemmender Erkrankungen, verwendet. Jedoch wurden antipsoriatische Wirkungen in einem Aspekt der Suppression der NF-&kgr;B-Aktivierung nicht untersucht. Daher zielte unsere aktuelle Studie darauf ab, die Entzündungshemmung von KP in Lipopolysaccharid (LPS)-induzierten RAW264.7-Zellen und die antipsoriatische Wirkung von KP in Zytokin-induzierten menschlichen Keratinozyten, HaCaT-Zellen, aufzuklären. Wir entdeckten, dass KP-Extrakt LPS-induzierte Entzündungen sowohl bei der Genexpression als auch bei der Proteinproduktion signifikant unterdrückte. Insbesondere wurde die dramatische Reduktion von Stickoxid (NO) mit der Griess-Methode untersucht. Konsequenterweise bestätigten Daten aus RT-qPCR-, ELISA- und Western-Blot-Analysen, dass entscheidende Entzündungs- und Psoriasismarker wie induzierbare Stickoxidsynthase (iNOS), Cyclooxygenase-2 (COX-2), Tumornekrosefaktor (TNF)-α, Interleukin ( IL)-1, IL-6, IL-17, IL-22 und IL-23 wurden durch die Wirkung von KP signifikant verringert. Diese Ereignisse standen im Zusammenhang mit den Ergebnissen einer Immunfluoreszenzstudie und Western-Blot-Analyse, bei der die Aktivierung von NF-κB nach LPS-Stimulation durch KP durch seine Fähigkeit, den IκB-α-Abbau zu unterdrücken, eindeutig gehemmt wurde, was zu einer Hemmung der NF-κB-Kerntranslokation führte. Darüber hinaus hemmte KP-Extrakt dosisabhängig die LPS-stimulierte Phosphorylierung von ERK1/2, JNK und p38, zusammen mit der Hemmung der ERK1/2-Aktivierung sowohl in TNF-α- als auch in EGF-induzierten HaCaT-Zellen. Interessanterweise zeigten HaCaT-Zellen, die 15 µg/ml KP ausgesetzt wurden, auch eine signifikante Abnahme der Zellmigration und -proliferation. Unsere Ergebnisse zeigten, dass KP-Extrakt das Potenzial hat, als vielversprechender Wirkstoff zur Behandlung von Entzündungen und Psoriasis entwickelt zu werden, teilweise durch die gezielte Behandlung der Proliferation und der NF-κB-Signalwege.

Schlüsselwörter:

Entzündung; Kaempferia parviflora; Lipopolysaccharide (LPS); MAPK; Makrophagen; Kernfaktor-κB (NF-κB).

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar