Anwendung der Granulozyten- und Monozyten-Adsorptionsapherese in der Dermatologie (Review)

Adsorptive Granulozyten- und Monozyten-Apherese (GMA) ist eine extrakorporale Behandlung, die selektiv Leukozyten aktivierter myeloischer Abstammung aus dem peripheren Blut entfernt. Diese Technik besteht aus einer Säule mit Celluloseacetat-Kügelchen als absorptiven Leukozytapherese-Trägern und wurde ursprünglich zur Behandlung von Colitis ulcerosa eingesetzt. Eine Literaturrecherche wurde durchgeführt, um kürzlich veröffentlichte Studien über die klinische Wirksamkeit von GMA bei Patienten mit verschiedenen Hauterkrankungen zu extrahieren, die Informationen zu Demografie, klinischen Symptomen, Behandlung und klinischem Verlauf berichten. Dermatologische Erkrankungen, bei denen GMA durchgeführt wurde, umfassen generalisierte pustulöse Psoriasis, Pyoderma gangraenosum, palmoplantare pustulöse Psoriasis, Behcet-Krankheit, Sweet-Syndrom, Morbus Still im Erwachsenenalter, Impetigo herpetiformis, reaktive Arthritis, Akne und Hidradenitis suppurativa-Syndrom, kutane allergische Vaskulitis und systemischer Lupus erythematodes. Bei den meisten Patienten wurde die GMA nach Versagen konventioneller Therapieoptionen begonnen und war in den meisten Fällen hilfreich. Basierend auf den zusammengefassten Informationen könnte GMA als gültige nicht-pharmakologische Behandlungsoption für Patienten mit mehreren dermatologischen Erkrankungen angesehen werden, die mit anderen pharmakologischen Präparaten schwer zu behandeln sind.

Schlüsselwörter:

PASH-Syndrom; kutane allergische Vaskulitis; Granulozyten- und Monozyten-Apherese; neutrophile Dermatosen; reaktive Arthritis; systemischer Lupus erythematodes.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar