(Anzeige)  Wenn mein Opi doch bloß wüsste, wie nachhaltig mich seine Einstellung…

(Anzeige) 
Wenn mein Opi doch bloß wüsste, wie nachhaltig mich seine Einstellung zum Leben bis heute prägt. Tag für Tag, Jahr für Jahr sah er sich mit Schmerzen konfrontiert, die sich selbst durch die tägliche Morphium-Einnahme nicht bekämpfen ließen. Dennoch: er hat sich nie beklagt! Er war ein so lebensfroher Mensch, trug unendlich viel Liebe in sich. Für andere und für sich. 
Die Diagnose einer Autoimmunerkrankung – und drei Jahre später die einer Zweiten und Dritten – hat mein Leben wirklich auf den Kopf gestellt. Und tut es immer noch. Neben dem Einlesen in für mich bis zu dem Zeitpunkt gänzlich unbekannte Symptombilder ist das Ausloten der Schmerztoleranz, der persönlichen Scham und der generellen Alltagsbewältigung ein ständiger und nicht zu unterschätzender Prozess. Autoimmunerkrankungen sind ein echtes Überraschungspaket und seit der Erstdiagnose vor 5 Jahren vergeht bei mir kein Jahr, in dem ich mich nicht mit neuen Herausforderungen und Komorbiditäten konfrontiert sehe.
Und dennoch, so paradox es klingen mag: 
je mehr all dies meinen Alltag zu beeinflussen begann, desto mehr wuchs in mir eine Stärke, von der ich selbst nicht wusste, dass es sie gibt. Ich möchte und muss mich nicht damit verstecken, denn die Erkrankungen machen mich als Menschen nicht aus. Sie sind nur ein Teil von mir. Und sie sind somit kein Grund, meine Träume aufzugeben oder mich und mein Leben in Frage zu stellen. Die Willensstärke, das Durchhaltevermögen und der Optimismus meines Opas – all das keimt und wächst auch in mir. 
 
Sicherlich habt auch ihr – ob von Autoimmunerkrankung betroffen oder nicht –  Vorbilder in eurem Leben, die euer Mindset prägen. Erzählt doch mal – was ist euer Antrieb?
 
#AdvantageHers #ucb #psoriasis #schuppenflechte #psoriasisarthritis

Werbung für UCB Pharma GmbH

Quelle: kaline__

Schreibe einen Kommentar