Atemnotsyndrom im Zusammenhang mit erythrodermischer Psoriasis


Fallberichte

. 2021, 4. Februar; 13 (1): 83-88.

doi: 10.1159 / 000511368.

eCollection Jan-Apr 2021.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

Fallberichte

Lamya Noure et al.

Fallvertreter Dermatol.


.

Abstrakt

Erythrodermische Psoriasis ist eine seltene und schwere Variante der Psoriasis, die mit seltenen und schweren Komplikationen wie dem akuten Atemnotsyndrom verbunden sein kann. Das frühzeitige Erkennen dieses lebensbedrohlichen Zustands kann eine sofortige angemessene Behandlung ermöglichen. Wir berichten über den Fall eines 69-jährigen Mannes mit einer langen Vorgeschichte von Psoriasis, der während eines Krankheitsausbruchs eine akute Atemnot entwickelte. Es gab keine relevante Vorgeschichte (außer leichtem Emphysem), keine bekannte Allergie oder kürzlich durchgeführte Behandlung. Röntgenaufnahmen des Brustkorbs zeigten neue bilaterale Infiltrate, die beim Computertomographie-Scan des Brustkorbs bestätigt wurden. Wiederholte Kulturen beim Absaugen der bronchoalveolären Lavage blieben negativ für Viren, Bakterien und Parasiten. Der kardiale Ultraschall war normal und eine hochdosierte Kortikosteroidtherapie wurde eingeleitet. Innerhalb weniger Tage verbesserte sich sein klinischer und radiologischer Status signifikant.

Schlüsselwörter:

Akutem Atemnotsyndrom; Kapillarlecksyndrom; Ciclosporin; Erythrodermische Psoriasis; Psoriasis-assoziierte aseptische Pneumonitis.

Copyright © 2021 S. Karger AG, Basel.

Interessenkonflikterklärung

Die Autoren haben keine Interessenkonflikte.

Zahlen


Abb. 1


Abb. 1

Foto, das die erythrodermischen Läsionen mit diffuser Abschuppung darstellt.


Abb. 2


Abb. 2

Röntgenaufnahmen der Brust bei Aufnahme erhalten (ein) und am Tag 4 (b) mit neuen diffusen bilateralen Lungeninfiltraten und bilateralem leichtem Pleuraerguss ohne Kardiomegalie.


Abb. 3


Abb. 3

Pathologische Untersuchung der Hautbiopsie (Hämatoxylin und Eosin) zeigt das histologische Bild der Psoriasis mit Granulatschichtverlust, Akanthose, Parakeratose und Abwesenheit von Spongiose.


Abb. 4


Abb. 4

Computertomographie der Brust mit schweren bilateralen interstitiellen Infiltraten mit Mattentrübungen, Kondensationen und leichtem bilateralen Pleuraerguss. Nach 2-monatiger Kortikosteroidtherapie waren Lungeninfiltrate und Pleuraergüsse verschwunden (ein), während Emphysemveränderungen noch beobachtet wurden (b).

Verweise

    1. Parisi R, Symmons DP, Griffiths CE, Ashcroft DM, Projektteam zur Identifizierung und Behandlung von Psoriasis und assoziierter Komorbidität (IMPACT) Globale Epidemiologie der Psoriasis: eine systematische Überprüfung der Inzidenz und Prävalenz. J Invest Dermatol. 2013 Feb; 133 ((2)): 377–85. – –

      PubMed

    1. Rendon A, Schäkel K. Pathogenese und Behandlung von Psoriasis. Int J Mol Sci. 2019 Mar; 20 ((6)): 1–28.

    1. Milchkännchen D, Allen M, Jaggar R, Stevens R, Bicknell R, Barker J. Vermittlung der systemischen vaskulären Hyperpermeabilität bei schwerer Psoriasis durch zirkulierenden vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor. Arch Dermatol. 2002 Jun; 138 ((6)): 791–6. – –

      PubMed

    1. Jullien D, Villani A. 10-13 – Psoriasis. In: Saurat JH, Lipsker D, Thomas L, Borradori L, Lachapelle JM, Herausgeber. Dermatologie und Infektionen Sexuellement Transmissibles (Sixième Édition) Paris: Elsevier Masson; 2017. S. S. 533–44.

    1. Chabot F, Papazian L., Guerin C., Roche N. Atemnotsyndrom. Evidenzbasierte Atemwegsmedizin: 2. Update-Workshop des SPLF. Rev Mal Resp. 2004 Sep; 21 ((4 Pt 1)): 860–2. Französisch. – –

      PubMed

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar