Augenmanifestationen von Hauterkrankungen mit pathologischen Verhornungsstörungen

Unter Keratinisierung versteht man die Zytodifferenzierung von Keratinozyten, die im Stratum corneum zu Corneozyten werden. Keratinisierungsstörungen (Hyperkeratose, Parakeratose und Dyskeratose) verursachen viele dermatologische Erkrankungen, darunter verschiedene Arten von Ichthyosen, Pachyonychia congenita, Pityriasis rubra pilaris, alle Subtypen der Psoriasis, Pityriasis lichenoides, Dyskeratosis congenita und kann die Adnexe des Auges beeinflussen und Ektropium, Entropium, Blepharitis, Madarose und Trichiasis verursachen, die Augenoberfläche verursacht Keratitis, Konjunktivitis, Hornhautulzeration und Episkleritis, die wiederum Uveitis und verschiedene fundoskopische Veränderungen verursachen (proliferative Retinopathie, retinale Vaskulopathie und makuläre Ödeme) Chorioretinopathie). Die Kenntnis der mit einer pathologischen Keratinisierung einhergehenden Augensymptome ist entscheidend, um sehbehinderten Komplikationen wie Hornhautperforation, Lagophthalmus, Phthisis bulbi, retinale Neovaskularisation, retinale Vaskulopathie und Sehnervenatrophie vorzubeugen. Diese Überprüfung ermutigt Dermatologen, Patienten auf Augensymptome zu überwachen und Augenärzte zu ermutigen, Patienten auf dermatologische Symptome zu überwachen.

Schlüsselwörter:

Dyskeratose; Hyperkeratose; Keratinisierungsanomalien; Augenveränderungen; Parakeratose.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar