Auswertung einer Fallserie von Patienten mit generalisierter pustulöser Psoriasis in den USA | Dermatologie | JAMA Dermatologie

Wichtige Punkte

Frage
Was sind die Patientenmerkmale und der Krankheitsverlauf bei Erwachsenen mit generalisierter pustulöser Psoriasis in den Vereinigten Staaten?

Ergebnisse
In dieser retrospektiven Fallserie von 95 Erwachsenen mit generalisierter pustulöser Psoriasis waren 70,5 % der Patienten Frauen mit einem Durchschnittsalter von 50,3 Jahren. Bei der Erstvorstellung wurden mehr als ein Drittel der Patienten stationär aufgenommen und zwei Drittel mit systemischen Therapien behandelt; Im Laufe der Zeit berichteten 35,8 % der Patienten über Krankenhauseinweisungen wegen Krankheitsschüben.

Bedeutung
Die generalisierte pustulöse Psoriasis ist eine seltene, chronische Erkrankung, und die Patienten leiden unter periodischen Schüben, bei denen sie systemisch erkranken und möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt benötigen.

Bedeutung
Generalisierte pustulöse Psoriasis (GPP) ist eine chronische seltene Erkrankung mit begrenzten epidemiologischen Daten.

Zielsetzung
Beschreibung der klinischen Merkmale, Behandlungen, des Längsverlaufs der Krankheit und der krankheitsspezifischen Inanspruchnahme der Gesundheitsversorgung bei Patienten mit GPP in den Vereinigten Staaten.

Design, Setting und Teilnehmer
Eine retrospektive Längsschnitt-Fallserie mit 95 Erwachsenen, die die Konsensdefinition des European Rare and Severe Psoriasis Expert Network für GPP erfüllten und zwischen dem 1. Januar 2007 und dem 31. Dezember 2018 in 20 akademischen Dermatologiepraxen in den USA behandelt wurden.

Hauptergebnisse und Maßnahmen
Das primäre Ergebnis ist die Beschreibung der Patientenmerkmale, der damit verbundenen medizinischen Komorbiditäten, der Komplikationen der Behandlungsmuster und der GPP-spezifischen Inanspruchnahme der Gesundheitsversorgung.

Ergebnisse
Siebenundsechzig von 95 Patienten (70,5 %) waren Frauen (Durchschnittsalter 50,3 Jahre [SD, 16.1 years]). Bei der ersten Begegnung wurden 35 Patienten (36,8 %) ins Krankenhaus eingeliefert und 64 (67,4 %) mit systemischen Therapien behandelt. Insgesamt wurden mehr als 20 verschiedene systemische Therapien ausprobiert. Während der Nachbeobachtungszeit berichteten 19 Patienten (35,8 %) über Krankenhauseinweisungen mit einer mittleren Rate von 0,5 Krankenhauseinweisungen pro Jahr (IQR, 0,4-1,6). Frauen hatten ein geringeres Risiko, in die Notaufnahme oder ins Krankenhaus zu müssen (Odds Ratio 0,19; 95 %-KI 0,04–0,83).

Schlussfolgerungen und Relevanz
Die generalisierte pustulöse Psoriasis ist eine seltene, chronische Erkrankung ohne Standardbehandlung und wird im Laufe der Zeit mit einer fortgesetzten Inanspruchnahme medizinischer Versorgung in Verbindung gebracht.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: JAMA Dermatology Current Issue

Original-Titel: “ Auswertung einer Fallserie von Patienten mit generalisierter pustulöser Psoriasis in den USA | Dermatologie | JAMA Dermatologie

Der Original-Artikel erschien unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND.

Schreibe einen Kommentar