Bewertung von Lebensqualität, Stress und körperlicher Aktivität bei Patienten mit Psoriasis

Einführung:

Psoriasis ist eine chronische, autoimmune, entzündliche Hauterkrankung, von der 2-4 % der Allgemeinbevölkerung betroffen sind und heute sogar als systemische Erkrankung wahrgenommen werden. Die Art dieser Dermatose kann den Allgemeinzustand, die Lebenserwartung und die Lebensqualität der Patienten negativ beeinflussen, was die Schwere des Problems und die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen unterstreicht. Unser Ziel war es, die Lebensqualität, die Belastungsintensität und die körperliche Aktivität von Patienten mit Psoriasis in Bezug auf demografische und klinische Daten und den Vergleich mit der Kontrollgruppe ohne Dermatosen zu beurteilen.

Methoden:

Eine Reihe von Umfragen wurde bei 56 Patienten mit Psoriasis durchgeführt, die in der Klinik für Dermatologie der Medizinischen Universität Bialystok stationär aufgenommen wurden. Die verwendeten Fragebögen umfassten den Dermatology Life Quality Index, den WHO-Quality-of-Life-Fragebogen, den International Questionnaire of Physical Activity und eine selbsterfundene Stress-Umfrage. Die erhaltenen Daten wurden mit einer geschlechts- und altersangepassten Kontrollgruppe ohne Dermatosen verglichen. Die statistische Analyse wurde mit GraphPad Prism durchgeführt.

Ergebnisse:

Es zeigte sich, dass Patienten mit Psoriasis signifikant weniger zufrieden mit ihrer Gesundheit waren und im Vergleich zu Kontrollen niedrigere Werte in den sozialen, ökologischen und psychologischen Bereichen der WHO aufwiesen. Die Patienten berichteten von einem höheren Stress-Schweregrad und einer geringeren Zufriedenheit mit dem Sexualleben und dem körperlichen Erscheinungsbild als die Kontrollen. Patienten mit Psoriasis neigten auch zu weniger intensiver körperlicher Aktivität als Kontrollpersonen.

Schlussfolgerungen:

Diese Studie unterstreicht die Wahrnehmung, dass Psoriasis nicht nur die Haut betrifft, sondern auch einen multifaktoriellen Einfluss auf den psychologischen und inneren Zustand hat. Beschriebene Lebensstilauffälligkeiten lassen sich leicht mit validierten Fragebögen evaluieren, die den Patienten vorgelegt werden könnten, um sie für Komorbiditäten zu sensibilisieren und sie zu einer Änderung falscher Lebensgewohnheiten zu mobilisieren. Ein Screening auf andere Erkrankungen und die Einführung eines ganzheitlichen Ansatzes für jeden Patienten könnten von Vorteil sein, da die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten eines der wichtigsten Themen ist.

Schlüsselwörter:

Lebensqualität; Physische Aktivität; Aussehen; Schuppenflechte; Lebensqualität; Sexualleben; Soziales Leben.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar