Bewertung von schwangerschaftsassoziiertem Plasmaprotein-A und einigen Entzündungsmarkern für Atherosklerose bei Psoriasis-Patienten

Einführung:

Psoriasis ist eine häufige, chronisch entzündliche Erkrankung der Haut. Obwohl der Zusammenhang mit kardiovaskulären Risikofaktoren eine der Haupttodesursachen ist, ist der Zusammenhang zwischen Psoriasis und kardiovaskulären Ereignissen umstritten.

Ziel:

Das Ziel dieser Studie ist es, die Spiegel von hs-CRP und schwangerschaftsassoziiertem Plasmaprotein-A (PAPP-A) im Zusammenhang mit Atherosklerose bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis zu messen und ihren möglichen Zusammenhang mit der Schwere der Erkrankung zu bewerten.

Material und Methoden:

Diese Studie umfasste 45 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis ohne zusätzliche Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 45 gesunde Personen als Kontrollgruppe.

Ergebnisse:

Die Serum-PAPP-A-Spiegel in beiden Gruppen wurden als zwei verschiedene Variablen, nachweisbar und nicht nachweisbar, basierend auf einem Wert von 0,004 U/lL angegeben. Beim Vergleich der PAPP-A-Spiegel gab es keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen.

Schlussfolgerungen:

Die Verwendung des PAPP-A-Tests zur Beurteilung von Atherosklerose im Frühstadium bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis, die keine zusätzlichen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufweisen, ist möglicherweise nicht ausreichend.

Schlüsselwörter:

Arteriosklerose; hochempfindliches C-reaktives Protein; schwangerschaftsassoziiertes Plasmaprotein-A; Schuppenflechte.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar