Biosimilars in der Dermatologie | Dermatologie | JAMA Dermatologie

Biosimilars sind große komplexe Moleküle, die in Struktur und Funktion den zugelassenen Markenmolekülen, den sogenannten Biologika, sehr ähnlich sind. Zu den derzeit in den USA zugelassenen Biosimilars, die von Dermatologen verwendet werden könnten, gehören solche für Rituximab, Etanercept, Adalimumab und Infliximab. Andere zugelassene Biosimilars sind solche für Pegfilgrastim, Bevacizumab, Trastuzumab, Filgrastim und Epoetin alpha.

Diese Ausgabe von JAMA Dermatologie enthält 2 Artikel zur Bewertung von Biosimilars von Tumornekrosefaktor-Blockern, die zur Behandlung einer Reihe von dermatologischen und nicht-dermatologischen Erkrankungen eingesetzt werden. Loft et al1 beschreiben einen landesweiten Wechsel für Patienten mit Psoriasis in Dänemark von Adalimumab-Originalpräparaten auf Adalimumab-Biosimilars und berichten, dass die einjährige Arzneimittelretention bei Patienten, die diesen Wechsel vornahmen, zwischen denen, die auf das Biosimilar umstiegen und denen, die das Originalpräparat erhielten, gleich war. Die Studie von Westerkam et al2 vergleicht das Originalpräparat Infliximab mit dem Biosimilar Infliximab zur Behandlung von Patienten mit Hidradenitis suppurativa, wobei wiederum kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Behandlungsgruppen festgestellt wird.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: JAMA Dermatology Current Issue

Original-Titel: “ Biosimilars in der Dermatologie | Dermatologie | JAMA Dermatologie

Der Original-Artikel erschien unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND.

Schreibe einen Kommentar