Cd34+ Stromazellen/Telozyten in normaler und pathologischer Haut

Wir untersuchten CD34+ Stromazellen/Telozyten (CD34+SCs/TCs) in pathologischer Haut, nachdem wir sie kurz unter normalen Bedingungen untersucht hatten. Wir bestätigen frühere Studien anderer Autoren in der normalen Dermis bezüglich der CD34+SC/TC-Eigenschaften und der Verteilung um Gefäße, Nerven und kutane Anhänge und heben ihr praktisches Fehlen in der papillären Dermis und das Vorhandensein von perifollikulären Gruppen sehr kleiner CD34+-Stroma in der Wulstregion hervor Zellen. In der nicht-tumoralen Hautpathologie untersuchten wir Beispiele der wichtigsten histologischen Muster, bei denen CD34+SCs/TCs (1) eine grundlegende pathophysiologische Rolle spielen, einschließlich (a) fibrosierende/sklerosierende Erkrankungen wie systemische Sklerose mit Verlust von CD34+ SCs/TCs und Vorhandensein von Stromazellen, die CD34 und αSMA koexprimieren, und (b) metabolische degenerative Prozesse, einschließlich basophiler Degeneration von Kollagen, mit Stromazellen/Telozyten in enger Verbindung mit degenerativen Fibrillen und kutanen Myxoidzysten mit spindelförmigen, sternförmige und voluminöse vakuolisierte CD34+-Stromazellen und (2) eine sekundäre reaktive Rolle, die Dermatitis umfasst, z. , Psoriasisform (Psoriasis), Granulomatöse (Granuloma anulare)-Vaskulitis (leukozytoklastische und lymphatische Vaskulitis), Follikulitis, Perifollikulitis und Entzündung der Schweiß- und Talgdrüsen ( Perifollikulitis und Rosacea) und infektiöse Dermatitis (Verruca vulgaris). Bei Hauttumoren und tumorähnlichen Zuständen untersuchten wir Beispiele für solche, bei denen CD34+-Stromazellen (1) die neoplastische Komponente sind (Dermatofibrosarcoma protuberans, sklerotisches Fibrom und solitärer fibröser Tumor), (2) eine neoplastische Komponente mit unterschiedlicher Präsentation (fibroepithelialer Polyp) und oberflächliches Myxofibrosarkom) und (3) eine reaktive Komponente in anderen Tumor-/Tumor-ähnlichen Zelllinien, wie solchen, die von Gefäßperiendothelzellen (Myoperizytom), Epithelzellen (Trichoepitheliom, Naevus Talg von Jadassohn und seborrhoische Keratose) stammen), Merkel Merkelzellkarzinom), Melanozyten (dermale melanozytäre Nävi) und Schwann-Zellen (Neurofibrom und Granularzelltumor).

Schlüsselwörter:

CD34; nicht-tumorale Hautpathologie; Hauthistologie; Hauttumore; Stromazellen; Telozyten.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar