Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

[Clinical cases and experimental evaluation of liver injury related to anti-psoriasis Keyin Pills]

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Keyin Pills ist eine Art traditionelle chinesische Medizin zur Behandlung von Psoriasis, es wurde jedoch berichtet, dass es schwere Leberschäden verursachen kann. In diesem Artikel verwendeten wir die integrierte Evidenzkettenmethode, um die Datenbank für unerwünschte Arzneimittelwirkungen, die CNKI-Literatur und Fälle von Leberschäden im Zusammenhang mit Keyin-Pillen in spezialisierten hepatologischen Krankenhäusern abzurufen und neu zu bewerten. Wir haben 23 Fälle mit dem Kausalzusammenhang der möglichen Klasse und darüber gescreent. Unter ihnen zeigten 11 Fälle den positiven Kausalzusammenhang nur mit Keyin Pills, was 47,83% entspricht, was darauf hindeutet, dass eine objektive Leberschädigung durch Keyin Pills vorliegt. Die Inkubationszeit der durch Keyin Pills verursachten Leberschädigung beträgt 1 bis 90 Tage, und die kumulative Dosierungsspanne beträgt 20 bis 800 g. Es gab offensichtliche individuelle Unterschiede. Es gab keinen Zusammenhang zwischen Leberschädigung sowie Dosis und Behandlungsverlauf, was darauf hindeutet, dass Keyin Pills eine immun-idiosynkratische Leberschädigung auslösen könnten. Darüber hinaus wurde basierend auf dem durch immunologischen Stress induzierten Leberschädigungsmodell bestätigt, dass Keyin Pills bei Ratten mit immunologischem Stress dosisabhängig eine akute Leberschädigung induzieren können. Die toxische Dosis (14 g · kg ~ (-1)) einer Einzeldosis betrug das 6,7-fache der klinisch äquivalenten Dosis und hatte keinen signifikanten Einfluss auf den biochemischen Index der Leberfunktion und die Histopathologie bei normalen Ratten. Zersetzungsexperimente zeigten, dass Dictamnus dasycarpus in Keyin Pills das wichtigste medizinische Aroma ist, das eine spezielle Leberschädigung verursacht, und die anderen drei Arzneimittel hatten weder eine Leberschädigung noch eine Wirkung zur Abschwächung der Verträglichkeit. Die Ergebnisse legen nahe, dass bei klinischen Medikamenten das Risiko einer durch Keyin Pills verursachten Leberschädigung bei Patienten mit immunologischem Stress berücksichtigt werden muss.

Schlüsselwörter:

Dictamnus dasycarpus; Keyin Pillen; medikamenteninduzierte Leberschädigung; eigenwillig; immunologischer Stress.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme by Compete Themes.