Crosstalk zwischen N6-Methyladenosin-Modifikation und zirkulärer RNA: aktuelles Verständnis und zukünftige Richtungen

n6-Methyladenosin (ml6A) ist eine vorherrschende interne Modifikation in eukaryotischen RNAs, die von den sogenannten „Writern“, „Radiergummis“ und „Lesern“ reguliert wird. m6Es wurde gezeigt, dass A kritische molekulare Funktionen bei der Modulation der RNA-Reifung, -Lokalisierung, -Translation und – -metabolismus ausübt und somit eine wesentliche Rolle bei Zell-, Entwicklungs- und Krankheitsprozessen spielt. Zirkuläre RNAs (circRNAs) sind eine Klasse von nicht-kodierenden RNAs mit kovalent geschlossenen einzelsträngigen Strukturen, die durch Back-Splicing erzeugt werden. CircRNAs nehmen auch durch einzigartige Mechanismen an physiologischen und pathologischen Prozessen teil. Trotz ihrer Entdeckung vor einigen Jahren, m6A und circRNAs haben in diesen Jahren aufgrund von Fortschritten in molekularbiologischen Techniken zunehmendes Forschungsinteresse geweckt. Kürzlich haben mehrere Wissenschaftler das Übersprechen zwischen m6A und circRNAs. In diesem Review geben wir einen Überblick über den aktuellen Wissensstand zu m6A und circRNAs und fassen das Crosstalk zwischen diesen Molekülen basierend auf bestehender Forschung zusammen. Darüber hinaus präsentieren wir einige Vorschläge für zukünftige Forschungsperspektiven.

Schlüsselwörter:

Kreisförmige RNA; Übersprechen; N6-Methyladenosin.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar