Die Aktivierung und Regulation von β2-Integrinen in Phagozyten und Phagozytose

Phagozyten, zu denen Neutrophile, Monozyten, Makrophagen und dendritische Zellen gehören, schützen den Körper, indem sie Fremdpartikel, Bakterien und tote oder sterbende Zellen entfernen. Phagozytische Integrine sind stark an der Erkennung und Adhäsion spezifischer Antigene an Zellen und Krankheitserregern während der Phagozytose sowie an der Rekrutierung von Immunzellen beteiligt. β2-Integrine, einschließlich αLβ2, αMβ2, αXβ2 und αDβ2, sind die Hauptintegrine, die auf der Phagozytenoberfläche präsentiert werden. Die Aktivierung von β2-Integrinen ist für die Rekrutierung und die phagozytische Funktion dieser Phagozyten wesentlich und für die Regulierung der Entzündung und der Immunabwehr von entscheidender Bedeutung. Eine aberrante Aktivierung von β2-Integrinen verschlimmert jedoch Autoimmunerkrankungen wie Psoriasis, Arthritis und Multiple Sklerose und erleichtert die Tumormetastasierung, wodurch sie zweischneidige Schwerter als Kandidaten für therapeutische Interventionen werden. Daher sollte eine genaue Regulierung der Phagozytenaktivitäten durch das Targeting von β2-Integrinen ihre Wirtsabwehrfunktionen mit minimalen Nebenwirkungen auf andere Zellen fördern. Hier untersuchten wir Fortschritte bei den Regulationsmechanismen, die der Inside-Out-Signalübertragung von β2-Integrin zugrunde liegen, sowie die Rolle der Aktivierung von β2-Integrin in Phagozytenfunktionen.

Schlüsselwörter:

Integrinaktivierung; Integrinadapter; Phagozyten; Phagozytose; β2-Integrine.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar