Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Die klinische Netzwerkanalyse im Zusammenhang mit Merkmalen zeigt Transkriptionsmarker für die aktive Psoriasis-Behandlung mit Liangxue-Jiedu-Abkochung

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Ethnopharmakologische Relevanz:

Psoriasis ist eine komplexe rezidivierende entzündliche Hauterkrankung mit unterschiedlichen pathologischen Veränderungen in verschiedenen Stadien. Psoriasis im aktiven Stadium, die mit der Blutwärmeart in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) vergleichbar ist, wird seit Jahrzehnten konventionell von Liangxue Jiedu Decoction (LJD) in der TCM mit nachgewiesener Wirksamkeit behandelt. Nach TCM-Theorien hat LJD die Funktion, Wärme und pathogene Faktoren aus dem Blut zu entfernen.

Ziel der Studie:

Wir wollten die molekularen Merkmale untersuchen, die mit dem Blut-Hitze-Syndrom der aktiven Psoriasis verbunden sind, und Gene identifizieren, die auf eine LJD-Behandlung mit einer Remission der Läsionen ansprechen.

Materialen und Methoden:

Gesunde Freiwillige und Psoriasis-Patienten, die bestimmte diagnostische Kriterien erfüllten, wurden rekrutiert. 26 Transkriptome wurden aus den mononukleären Zellen des peripheren Blutes (PBMCs) von 10 Psoriasis-Patienten (vor und nach der Behandlung) und 6 gesunden Freiwilligen profiliert. Die RNA-Sequenzierungsdaten wurden unter Verwendung eines integrierten Ansatzes analysiert, der die Analyse der differentiellen Genexpression (DGEA) und die Analyse des gewichteten Gen-Coexpressionsnetzwerks (WGCNA) kombinierte, wobei die Genexpression mit mehreren klinischen Merkmalen, einschließlich Psoriasis-Bereich und Schweregradindex (PASI), verknüpft wurde. sowie die Verbesserungsrate von Hautläsionen (ΔPASI). Die Wirkungen von LJD wurden dann unter Verwendung eines In-vitro-Zellassays verifiziert, der an durchflusszytometrische Analyse und RT-PCR gekoppelt war.

Ergebnisse:

Wir identifizierten vier Netzwerkmodule mit statistischer Signifikanz (P <0,05), von denen zwei mit dem PASI-Score verbunden waren, während die anderen beiden mit einer 8-wöchigen Behandlung und ΔPASI verbunden waren. Bei Psoriasis-Patienten traten gleichzeitig aktivierte Entzündungswege und inhibierte G-Protein-Signalgene (Mitglied der GTPase IMAP-Familie und G-Protein-gekoppelter Rezeptor) auf, einschließlich einer hohen Expression von CD83 und CD69 und einer geringen Expression von CD160 und CD180 im Vergleich zu gesunden Kontrollen. Begleitend zur LJD-Behandlung und zur Remission von Läsionen wurde die Expression von CD69- und zellzyklusbezogenen Genen, einschließlich CCNA2, CCNB2, CDK1 und TOP2A, herunterreguliert. Die inhibitorische Rolle von LJD bei der CD69-Expression wurde durch Aktivierung von naiven CD4 + T-Lymphozyten bestätigt.

Fazit:

Unsere Studie legt nahe, dass eine aktive Psoriasis durch einen unausgeglichenen Immunstatus mit Dendritenzellen- und Lymphozyten-assoziierter Entzündungsaktivierung sowie einer NK-Zell- und B-Zell-assoziierten Abwehrantwortaberration gekennzeichnet ist. LJD spielte eine hemmende Rolle bei der T-Zell-Aktivierung, einem Prozess, der sich stromabwärts der pathologischen Kaskade der Psoriasis befindet.

Schlüsselwörter:

Liangxue-Jiedu Abkochung; Schuppenflechte; RNA-Sequenzierungsanalyse; T-Zell-Aktivierung; WGCNA; Blut-Hitze-Syndrom; Systembiologie; Traditionelle Chinesische Medizin.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme by Compete Themes.