Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Einblicke in das Zusammenspiel von immunopathophysiologischen Ereignissen und molekularmechanistischen Kaskaden bei Psoriasis und den damit verbundenen Komorbiditäten


Rezension

doi: 10.1016 / j.jaut.2021.102614.

Online vor dem Druck.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

Rezension

Amit Kumar Srivastava et al.

J Autoimmun.


.

Abstrakt

Psoriasis ist eine entzündliche Hauterkrankung mit komplexer Pathogenese und mehreren ätiologischen Faktoren. Neben der wesentlichen Rolle autoreaktiver T-Zellen und der Konstellation von Zytokinen hat die Entdeckung der IL-23 / Th17-Achse als zentraler Signalweg den Mechanismus der beschleunigten Entzündung bei Psoriasis aufgedeckt. Dies hat Einblicke in die Pathogenese der Psoriasis gegeben und die Entwicklung wirksamer biologischer Therapien revolutioniert. Darüber hinaus haben genomweite Assoziationsstudien mehrere Kandidatengene und Suszeptibilitätsorte identifiziert, die mit dieser Krankheit assoziiert sind. Obwohl die Beteiligung von zellulären angeborenen und adaptiven Immunantworten und die Dysregulation von Immunzellen an der Initiierung und Aufrechterhaltung der Psoriasis beteiligt waren, fehlt es immer noch an einem einheitlichen Mechanismus zum Verständnis der Pathogenese dieser Krankheit. Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Psoriasis eine Krankheit mit hoher Mortalität und zusätzlicher Belastung durch Komorbiditäten ist, die das Ansprechen auf die Behandlung und die allgemeine Lebensqualität der Patienten nachteilig beeinflusst. Darüber hinaus manifestieren sich veränderte Trends bei Psoriasis-assoziierten Komorbiditäten und gemeinsame Muster der genetischen Anfälligkeit, Risikofaktoren und pathophysiologischen Mechanismen bei Psoriasis als multifaktorielle systemische Erkrankung. Diese Übersicht zeigt die jüngsten Fortschritte beim Verständnis der entscheidenden Rolle verschiedener Immunzellen, proinflammatorischer Zytokine und microRNAs bei der Pathogenese der Psoriasis. Darüber hinaus diskutieren wir umfassend die Beteiligung verschiedener komplexer Signalwege und deren Zusammenspiel mit Immunzellmarkern, um den zugrunde liegenden pathophysiologischen Mechanismus zu verstehen, der zur Erforschung neuer therapeutischer Ziele und zur Entwicklung neuer Behandlungsstrategien zur Verringerung der katastrophalen Natur von Psoriasis und Psoriasis führen kann assoziierte Komorbiditäten.

Schlüsselwörter:

Komorbiditäten; Epidemiologie; Genetik; Immunopathogenese; Entzündung; Schuppenflechte.

Copyright © 2021. Herausgegeben von Elsevier Ltd.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.