Eine multivariate Analyse der Depressionsprävalenz bei Psoriasis-Patienten: Eine Kohortenstudie

. 12. Februar 2022;19(4):2060.

doi: 10.3390/ijerph19042060.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

Michele Fabrazzo et al.

Int J Environ Res Public Health.


.

Abstrakt

Die Literatur berichtet über höhere Depressionsraten bei Psoriasis-Patienten im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. Unsere Studie zielte darauf ab, zu überprüfen, ob die Variabilität der Depressionsprävalenz auf die Verwendung verschiedener diagnostischer Instrumente zurückzuführen ist. Wir wollten auch feststellen, ob dysfunktionale Bewältigungsstrategien die Depressionslast erhöhen könnten. Wir bewerteten den Schweregrad der Psoriasis anhand des Psoriasis Area Severity Index (PASI) und PSOdisk. Wir analysierten mentale Veränderungen von 120 ambulanten Patienten anhand von Hamilton Depression and Anxiety Rating Scales (HAM-D und HAM-A), Symptom Checklist-90-Revised (SCL-90-R) sowie Bewältigungsstrategien und Lebensqualität anhand von Coping Orientation to Problems Experienced (COPE) Inventory und 36-Item Short Form Health Survey (SF-36). Wir haben unsere Kohorte anhand des PSOdisk-Gesamtscores in fünf Untergruppen von minimaler bis schwerer Psoriasis eingeteilt. Die Depressionsprävalenz variierte gemäß den Bewertungskriterien für Spezifität, Häufigkeit und Schweregrad. Als wir die DSM-IV-TR-Kriterien verwendeten, traten andere Stimmungsstörungen als schwere Depressionen auf. Die Korrelationsanalyse der Kriterien, die wir zur Diagnose von Depression oder depressiver Stimmung verwendeten, zeigte, dass eine dysfunktionale Bewältigungsstrategie nur bei Patienten der schweren Untergruppe hochgradig und positiv korreliert war. Andersherum zeigte sich eine negative Korrelation zwischen der SF-36 Mental Summary Component (MSC) und Verhaltensabbruch, was darauf hindeutet, dass psychopathologische Belastungen Patienten mit ausgeprägter/schwerer Psoriasis dazu veranlassen könnten, dysfunktionale Bewältigungsstrategien anzuwenden. Dermatologen sind von grundlegender Bedeutung, wenn es darum geht, komorbide Depressionen zu erkennen, Psoriasis-Patienten an Spezialisten für psychische Gesundheit zu überweisen, um eine angemessene Behandlung zu erhalten, und das Suizidrisiko zu verhindern.

Schlüsselwörter:

Strategien kopieren; Depression; Instrumente zur Bewertung der psychischen Gesundheit; Stimmungsschwankungen; Schuppenflechte; psychische Belastung.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar