Erfolgreiche Behandlung von Palmoplantar-Psoriasis mit chemischem Peeling und Gentianaviolett

Fallberichte

doi: 10.1016/j.jdcr.2021.08.017.

eCollection 2021 Nov.

Mitgliedschaften

Element in Zwischenablage

Fallberichte

Jeffrey A Buley et al.

JAAD-Fallvertreter.


.

Kein Abstract verfügbar

Schlüsselwörter:

PPP, palmoplantare Psoriasis; TCA, Trichloressigsäure; chemisches Peeling; Enzianviolett; palmoplantar; Schuppenflechte.

Interessenkonflikt-Erklärung

Figuren


Abb. 1


Abb. 1

Linke Sohle der Patientin vor ihrer ersten Behandlung. Große, hyperpigmentierte, lichenifizierte Plaque, die sich vom distalen Mittelplantarteil des Fußes bis zum proximalen Mittelplantarteil des Fußes mit deutlicher Skalierung erstreckt.


Abb. 2


Abb. 2

Vier Wochen nach der ersten Behandlung mit dem 40% TCA-Peeling und der Anwendung von Gentianaviolett. Die Patientin stellte eine signifikante Verbesserung der Schuppen, des Juckreizes und der Rötung ihrer Fußsohlen fest. Es wurde eine verbleibende postinflammatorische Hyperpigmentierung festgestellt.


Abb. 3


Abb. 3

Vier Wochen nach der zweiten Behandlung mit TCA 40% und Gentianaviolett. Die Patientin berichtet von einer anhaltenden Besserung ihres Juckreizes, ihrer Schuppung und Rötung. Lichenifizierte Plaques der hinteren Sohlenteile, die zuvor konfluiert waren, begannen sich aufzulösen. Eine verbleibende postinflammatorische Hyperpigmentierung wird immer noch beobachtet.

Verweise

    1. Kobayashi K., Kamekura R., Kato J. Zigarettenrauch liegt der Pathogenese der palmoplantaren Pustulose über eine IL-17A-induzierte Produktion von IL-36γ in Tonsillenepithelzellen zugrunde. J Investieren Sie Dermatol. 2021;141(6):1533–1541.e4. doi: 10.1016/j.jid.2020.09.028. –

      DOI



      PubMed

    1. Czarnowicki T., Rosendorff BP, Lebwohl MG Apremilast und systemische Retinoid-Kombinationsbehandlung bei mittelschwerer bis schwerer palmoplantarer Psoriasis. Cutis. 2020;106(1):E15–E17. doi: 10.12788/cutis.0042. –

      DOI



      PubMed

    1. Bissonnette R., Pariser DM, Wasel NR Apremilast, ein oraler Phosphodiesterase-4-Inhibitor, in der Behandlung von Psoriasis palmoplantaris: Ergebnisse einer gepoolten Analyse aus Phase II PSOR-005 und Phase III Wirksamkeits- und Sicherheitsstudie zur Bewertung der Wirkungen von Apremilast bei Psoriasis (ESTEEM) klinische Studien bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis. J Am Acad Dermatol. 2016;75(1):99–105. doi: 10.1016/j.jaad.2016.02.1164. –

      DOI



      PubMed

    1. Quiroz FG, Fiore VF, Levorse J. Die Flüssig-Flüssig-Phasentrennung fördert die Bildung der Hautbarriere. Wissenschaft. 2020;367(6483):eaax9554. doi: 10.1126/science.aax9554. –

      DOI



      PMC



      PubMed

    1. Maley AM, Arbiser JL Enzianviolett: Eine Droge aus dem 19. Jahrhundert taucht im 21. Jahrhundert wieder auf. Exp Dermatol. 2013;22(12):775–780. doi: 10.1111/exd.12257. –

      DOI



      PMC



      PubMed

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar