Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Erfolgreiches Management von Psoriasis und behandlungsbedingter Tinea Incognito: Ein Fallbericht

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis


Fallberichte

. 2020 Sep; 13 (9 Suppl 1): S21-S25.

Epub 2020 1. September

Zugehörigkeiten

Kostenloser PMC-Artikel

Element in der Zwischenablage

Fallberichte

Douglas Diruggiero.

J Clin Aesthet Dermatol.


.

Kostenloser PMC-Artikel

Abstrakt

Dieser Fallbericht beschreibt die Behandlung eines 64-jährigen hispanischen männlichen Patienten mit einer 20-jährigen Vorgeschichte schwerer Psoriasis, bei dem sich sein Zustand verschlechterte, und einer topischen Corticosteroid-induzierten Tinea incognito. Der Patient wurde anfänglich mit systemischen und topischen Antimykotika behandelt, um die Corticosteroid-induzierte Tinea incognito zu beseitigen. Anschließend wurde er mit Broadalumab, einem Interleukin-17-Rezeptor-A-Antagonisten, behandelt. Eine Kombination aus oralem Terbinafin und zweimal täglicher Ciclopirlox-Creme mit den juckenden Flechtenflecken am Hals, an der oberen Brust, am Gesäß und an der Hüfte des Patienten beseitigte die Tinea-Pilzinfektion innerhalb eines Monats, aber gut abgegrenzte Plaques blieben bei fast 35 Prozent seines Körpers unverändert . Drei Wochen nach Beginn der Behandlung mit Broadalumab verschwand der Juckreiz und die Beteiligung der Psoriasis-Körperoberfläche des Patienten betrug weniger als drei Prozent. nach vier Monaten waren es weniger als ein Prozent. Fazit: In der Dermatologie tätige PAs und NPs sollten Patienten, die eine langfristige topische Kortikosteroidtherapie erhalten, überwachen, um sie auf mögliche Hautkomplikationen aufmerksam zu machen. Tinea incognito und Psoriasis ahmen sich häufig nach und können gleichzeitig auftreten, erfordern jedoch unterschiedliche Behandlungsansätze. Wenn Tinea incognito bestätigt wird, sollten topische Kortikosteroide abgesetzt und mit Antimykotika behandelt werden, während gegebenenfalls eine systemische Behandlung der Psoriasis mit einem geeigneten Biologikum eingeleitet werden kann.

Schlüsselwörter:

Schuppenflechte; Antimykotika-Therapie; Brodalumab; Tinea incognito; topische Kortikosteroide.

Copyright © 2020. Matrix Medical Communications. Alle Rechte vorbehalten.

Interessenkonflikterklärung

FINANZIERUNG: Diese Studie wurde von Ortho Dermatologics unterstützt. OFFENLEGUNGEN: Douglas DiRuggiero ist Berater von Ortho Dermatologics.

Zahlen


ABBILDUNG 1.

ABBILDUNG 1.

Patienten mit einer Psoriasis-Vorgeschichte von mehr als 20 Jahren zeigten stark juckende Plaques und Schuppen, die fast 40% seines Körpers bedeckten – A) Lichenifikationen mit linearen Exkoriationen an bilateralen unteren Extremitäten und B) Unterarmen; exkoriierte Plaques mit umgebender Schuppe auf C) unterem Rücken, D) Bauch und E) Brust und Nacken


ABBILDUNG 2A - D.

ABBILDUNG 2A – D.

Drei Wochen nach Beginn der Behandlung mit Brodulamab ist die Pruritis zu 100% abgeklungen und die Psoriasis hatte sich gebessert. Dabei wurden nur nicht exkoriierte leichte Erytheme und Hyperpigmentierungen an weniger als drei Prozent des Körpers festgestellt – A) Beine, B) Arme, C) unterer Rücken, D) Flanke


ABBILDUNG 3A - C.

ABBILDUNG 3A – C.

Drei Monate nach Beginn der Behandlung mit Brodulamab war der Patient frei von Läsionen. Die körperliche Untersuchung ergab nur begrenzte Bereiche mit leichter Hyper- und Hypopigmentierung – A) Arme, B) unterer Rücken, C) Beine

Ähnliche Artikel

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.