Ergebnisse zur Lebensqualität, Wirksamkeit und Verträglichkeit von Apremilast bei Patienten mit Plaque-Psoriasis und deutscher Dermatologie-Routineversorgung: Ergebnisse aus LAPIS-PSO

Einführung:

Psoriasis ist eine systemische entzündliche Erkrankung, die durch juckende Hautläsionen gekennzeichnet ist, die die Lebensqualität (QOL) beeinträchtigen. Die Langzeitdokumentation der Anwendung von Apremilast bei Patienten mit Plaque-Psoriasis unter Routinebedingungen (LAPIS-PSO; ClinicalTrials.gov: NCT02626793) war eine 52-wöchige, prospektive, multizentrische Beobachtungs-Kohortenstudie, die in einer klinischen Praxis der Dermatologie unter realen Bedingungen durchgeführt wurde Deuschland. Wir bewerteten die von Ärzten und Patienten berichteten Ergebnisse für Lebensqualität, Wirksamkeit und Verträglichkeit bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis vulgaris bei LAPIS-PSO.

Methoden:

Der primäre Endpunkt war der Prozentsatz der Patienten, die einen Dermatology Life Quality Index (DLQI)-Wert von ≤ 5 oder eine Verbesserung von ≥ 5 Punkten gegenüber dem Ausgangswert des DLQI-Werts bei Besuch 2 (~ 4 Monate nach Ausgangswert) erreichten. Sekundäre Endpunkte umfassten Bewertungen der Symptome und der Schwere der Erkrankung. Die Verträglichkeit wurde anhand von unerwünschten Ereignissen (UE) bewertet. Es wurde eine vordefinierte Subgruppenanalyse basierend auf dem Baseline-Score des Physician’s Global Assessment (PGA) (2 oder 3 vs. 4) durchgeführt. Die Daten wurden deskriptiv bis Visite 5 (~ 13 Monate) unter Verwendung des Last-Observation-Carried-Forward (LOCF)-Ansatzes untersucht, und die Daten wurden wie beobachtet.

Ergebnisse:

Insgesamt wurden 257 Patienten in die Wirksamkeitsbewertung eingeschlossen. In der LOCF-Analyse erreichten die meisten Patienten den primären Endpunkt bei Visite 2 (66,5%); Die DLQI-Reaktion wurde bei Besuch 5 (72,4%) aufrechterhalten. Ein früheres Ansprechen auf die Behandlung wurde bei Patienten mit einem PGA-Score von 2 oder 3 gegenüber 4 beobachtet (Besuch 1 PASI ≤ 3: 20,5 % versus 10,8 %). Die Nebenwirkungen entsprachen dem bekannten Sicherheitsprofil von Apremilast.

Schlussfolgerungen:

In der klinischen Routineversorgung in Deutschland profitierten Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis von einer Apremilast-Behandlung bis zu ~ 13 Monaten, was den Ergebnissen klinischer Studien bei einem guten Sicherheitsprofil entspricht.

Schlüsselwörter:

Apremilast; Wirksamkeit; Beobachtungs; Vom Patienten berichtete Ergebnismaße; Pruritus; Schuppenflechte; Lebensqualität; Echte Welt.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen.

Quelle: Psoriasis-Studien

Schreibe einen Kommentar