Erhöhte Hautreinigung und Verbesserung der Lebensqualität mit Brodalumab im Vergleich zu Ustekinumab bei Psoriasis-Patienten mit erschwerenden Lebensstilfaktoren

Einführung:

Fettleibigkeit, Rauchen und Alkoholkonsum sind bei Psoriasis-Patienten weit verbreitet und wurden mit einer erhöhten Schwere der Erkrankung und einer verringerten Therapietreue und -reaktion in Verbindung gebracht. Diese Post-hoc-Analyse gepoolter Daten aus den Phase-3-Studien AMAGINE-2 und -3 verglich die Wirksamkeit von Brodalumab im Vergleich zu Ustekinumab bei Psoriasis-Patienten mit erschwerenden und möglicherweise behandlungsstörenden Risikofaktoren im Lebensstil.

Methoden:

Diese Post-hoc-Analyse bewertete die vollständige Hautclearance, gemessen an einer 100%igen Reduktion des Psoriasis Area and Severity Index (PASI100) und der Lebensqualität (QoL), gemessen an einem Dermatology Life Quality Index (DLQI)-Score von 0/1. durch das Vorhandensein von Risikofaktoren (Adipositas, Tabak- oder Alkoholkonsum). Ein konkurrierendes Risikomodell bewertete die kumulative Häufigkeit über 52 Wochen mit den Ergebnissen von PASI100 oder unzureichendem Ansprechen.

Ergebnisse:

Diese Analyse umfasste 929 Patienten (Brodalumab 210 mg, n = 339; Ustekinumab, n = 590) mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis. In Woche 52, Odds Ratios (95 % Konfidenzintervalle) [CIs]) für die vollständige Clearance mit Brodalumab versus Ustekinumab betrugen 2,50 (1,14–5,46, P = 0,0186), 4,64 (2,80–7,69, P < 0,0001), 2,06 (1,25–3,40, P = 0,0045) und 2,55 (0,55–11,91, P .). = 0,2117) bei Patienten mit keinem, einem, zwei bzw. drei Risikofaktoren. Entsprechende Odds Ratios (ORs) (95% CIs) für DLQI 0/1 mit Brodalumab vs. Ustekinumab waren 1,72 (0,78-3,79, P = 0,1883), 2,49 (1,54-4,02, P < 0,0002), 1,57 (0,97-2,54, P = 0,0666) und 2,07 (0,45–9,57, P = 0,3438). Die kumulative 52-Wochen-Häufigkeit von Patienten, die einen PASI100 erreichten, war für Brodalumab im Vergleich zu Ustekinumab konstant höher, unabhängig von der Anzahl der Risikofaktoren (P < 0,0001 für einen oder zwei Risikofaktoren und P = 0,0029 für drei Risikofaktoren).

Schlussfolgerungen:

Bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis wurden mit Brodalumab im Vergleich zu Ustekinumab höhere Niveaus der vollständigen Hautclearance und Lebensqualität erreicht und aufrechterhalten, unabhängig vom Vorliegen von Risikofaktoren für den Lebensstil.

Klinische Studienregistrierung:

AMAGINE-2 (NCT01708603); AMAGINE-3 (NCT01708629).

Schlüsselwörter:

Alkoholkonsum; Brodalumab; Fettleibigkeit; Schuppenflechte; QoL; Hautreinigung; Rauchen; Ustekinumab.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen.

Quelle: Psoriasis-Studien

Schreibe einen Kommentar