Ermittlung der besten prädiktiven diagnostischen Kriterien für Psoriasis bei Kindern (

Hintergrund:

Bei Kindern kann die Diagnose von Psoriasis schwierig sein. Schwierigkeiten ergeben sich aus Unterschieden in der klinischen Präsentation im Vergleich zu Erwachsenen.

Ziele:

Testen der diagnostischen Genauigkeit zuvor vereinbarter Konsensuskriterien und Entwicklung einer Auswahlliste der besten prädiktiven Diagnosekriterien für Psoriasis im Kindesalter.

Methoden:

Eine Fall-Kontroll-Studie zur diagnostischen Genauigkeit in 12 britischen Dermatologieabteilungen (2017-2019) bewertete 18 klinische Kriterien unter Verwendung verblindeter, geschulter Untersucher. Kinder (<18 Jahre) mit dermatologisch diagnostizierter Psoriasis (Fälle n=160) oder einem anderen schuppigen entzündlichen Hautausschlag (Kontrollen n=170) wurden rekrutiert. Die besten Vorhersagekriterien wurden mittels rückwärtsgerichteter logistischer Regression identifiziert und eine interne Validierung mittels Bootstrapping durchgeführt.

Ergebnisse:

Die Sensitivität der im Konsens vereinbarten Kriterien und des Konsensus-Scoring-Algorithmus betrug 84,4%, die Spezifität 65,1% und die Fläche unter der Kurve (AUC) 0,75. Sieben diagnostische Kriterien, die am besten funktionierten, waren: i) Schuppen und Erythem in der Kopfhaut, die den Haaransatz betreffen; ii) schuppiges Erythem innerhalb des äußeren Gehörgangs; iii) anhaltender, gut abgegrenzter erythematöser Hautausschlag irgendwo am Körper; iv) schuppige erythematöse Plaques auf den Streckseiten der Ellbogen und/oder Knie; v) anhaltendes Erythem im Nabel; vi) gut abgegrenzter erythematöser Hautausschlag im Bindenbereich, der die Schenkelfalten betrifft; vii) Familiengeschichte von Psoriasis. Die Sensitivität des besten Vorhersagemodells betrug 76,8 %, die Spezifität 72,7 % und die AUC 0,84. Der c-statistische Optimismus-adjustierte Schrumpfungsfaktor betrug 0,012.

Schlussfolgerungen:

Diese Studie liefert untersuchungs- und anamnesebasierte Daten zu den klinischen Merkmalen der Psoriasis bei Kindern und schlägt sieben diagnostische Kriterien mit guter Unterscheidungsfähigkeit bei Sekundärversorgungspatienten vor. Jetzt ist eine externe Validierung erforderlich.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar