Expressionsmuster von Clock-Gen-mRNAs und Clock-Proteinen in menschlichen Psoriasis-Hautproben

Psoriasis ist eine systemische entzündliche Hauterkrankung, die mit Schlafstörungen einhergehen und den Tagesrhythmus negativ beeinflussen kann. Die Verbindung zwischen dem Pathomechanismus der Psoriasis und dem zirkadianen Rhythmus wurde von mehreren früheren Studien vorgeschlagen. Es gibt jedoch nicht genügend Daten über veränderte Uhrmechanismen bei Psoriasis, um diese Theorien zu beweisen. Daher untersuchten wir die Expression der Core-Clock-Gene in menschlicher psoriatischer läsionaler und nicht-läsionaler Haut und in menschlichen erwachsenen Keratinozyten mit niedriger Kalziumtemperatur (HaCaT) nach Stimulation mit entzündungsfördernden Zytokinen. Darüber hinaus untersuchten wir die Uhrenproteine ​​in Hautbiopsien von Psoriasis-Patienten immunhistochemisch. Wir fanden heraus, dass die Clock-Gen-Transkripte in Psoriasis-Läsionen erhöht waren, insbesondere in nicht-läsionalen Psoriasis-Bereichen, mit Ausnahme von rev-erba, die in den Psoriasis-Proben durchgehend herunterreguliert war. Außerdem zeigte das REV-ERBα-Protein eine andere epidermale Verteilung in nicht-läsionaler Haut als in gesunder Haut. In Zytokin-behandelten HaCaT-Zellen ändern sich die Amplitude der bmal1, weinen1, rev-erba und pro1 Insbesondere nach TNFα-Stimulation wurden mRNA-Oszillationen beobachtet. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass in unserer Studie eine Störung der Uhr-Gen-Transkripte in nicht betroffenen und läsionalen Psoriasis-Bereichen im Vergleich zu gesunder Haut beobachtet wurde. Diese Veränderungen können als therapeutische Angriffspunkte dienen und in Zukunft die Entwicklung chronotherapeutischer Strategien erleichtern.

Schlüsselwörter:

zirkadianer Rhythmus; Schuppenflechte; Haut.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen.

Quelle: Psoriasis-Studien

Schreibe einen Kommentar