Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Frontal fibrosierende Alopezie, die einen vaskulären Naevus schont: Das Renbök-Phänomen

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: pubmed: psoriasis


doi: 10.1111 / ced.14501.

Online vor dem Druck.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

L Nemazee et al.

Clin Exp Dermatol.


.

Abstrakt

Das Renbök-Phänomen (oder Inverse Köbner-Phänomen) beschreibt, wie das Auftreten eines Hautzustands einen anderen Hautzustand hemmt. Der Begriff wurde erstmals 1991 von Happle et al. Beschreibung des auf Psoriasis-Plaques lokalisierten Haarwuchses bei einem Patienten mit gleichzeitig bestehender Psoriasis und Alopecia areata (AA). In der Folge wurden auch Fälle von AA beschrieben, die angeborene melanozytäre Naevi und Naevus flammeus schonen.

Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Ähnliche Artikel

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.