Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Gemeinsame Erklärung (DZK, DGRh, DDG) zum Tuberkulose-Risiko bei Behandlung mit neuartigen Nicht-TNF-Alpha-Biologika

Hintergrund:

Während das Risiko einer Reaktivierung der Tuberkulose (TB) in Bezug auf TNF-alpha-Inhibitoren (TNFi) hinreichend dokumentiert ist, wurde die Frage, wie hoch das Tuberkulose-Risiko für neuere Nicht-TNF-Biologika (Nicht-TNFi) ist, nicht gründlich behandelt.

Methoden:

Wir führten eine systematische Überprüfung randomisierter Phase-2- und Phase-3-Studien sowie deren Langzeitverlängerungen durch, die bis März 2019 veröffentlicht wurden. Interessant waren Informationen zum Screening und zur Behandlung von latenter Tuberkulose (LTBI) in Verbindung mit der Anwendung von 12 bestimmten Studien Nicht-TNFi. Nur Rituximab wurde ausgeschlossen. Wir haben MEDLINE und die ClinicalTrial.gov-Datenbank nach allen Kandidatenstudien durchsucht, die diese Kriterien erfüllen.

Ergebnisse:

677 Zitate wurden abgerufen; 127 Studien mit insgesamt 34.293 Patienten, die Nicht-TNFi erhielten, konnten evaluiert werden. Nur 80 der 127 Studien oder 63% erfassten aktive TB (oder zumindest opportunistische Krankheiten) als potenzielle Ergebnisse, und 25 TB-Fälle wurden gemeldet. Mehr als zwei Drittel der Veröffentlichungen (86/127, 68%) erwähnten das LTBI-Screening vor Einbeziehung der Studienteilnehmer in die jeweilige Studie, während das LTBI-Screening in nur vier Studien ausdrücklich als überflüssig angesehen wurde. In 21 Studien wurden Patienten mit LTBI im Allgemeinen von den Studien ausgeschlossen, und in 42 der 127 Studien oder 33% wurde berichtet, dass latent infizierte Patienten mindestens 3 Wochen vor der Nicht-TNFi-Behandlung eine vorbeugende Therapie (PT) erhielten.

Schlussfolgerungen:

Der Mangel an Informationen in vielen Nicht-TNFi-Studien über die Anzahl der Patienten mit LTBI, die entweder vor der Teilnahme ausgeschlossen wurden oder denen PT angeboten wurde, erschwert die Einschätzung des tatsächlichen TB-Risikos bei der Anwendung der neuartigen Biologika. Bei unzureichenden Informationen über Arzneimittel oder Arzneimittelklassen sollten daher die bestehenden Empfehlungen des Deutschen Zentralkomitees gegen Tuberkulose auf die gleiche Weise angewendet werden wie vor der Verabreichung von TNFi. Gut konzipierte, langfristige „reale“ Registerstudien zum TB-Progressionsrisiko in Bezug auf einzelne Substanzen für IGRA-positive Fälle ohne vorherige oder begleitende PT können dazu beitragen, die Selektionsverzerrung zu verringern und in Zukunft gültige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Hintergrund:

Das ist das Risiko einer Reaktivierung der Tuberkulose (TNF) durch TNF-alpha-Inhibitoren (TNFi), die das Tuberkulose-Risiko beim Einsatz neuerer Nicht-TNFi-Biologika ist.

Methoden:

Wir haben ein systematisches Review zu 12 Nicht-TNFi-Biologika durch und alle alle zufälligen Phase-2- und Phase-3-Originalstudien sowie ihre Anschlussstudien ein, die bis März 2019 enthalten wurden. Nur Rituximab wurde ausgewählt. Im Mittepunkt des Interesses stehen Informationen zum Screening auf und zur Behandlung von latenter Tuberkulose (LTBI). Durchsucht wurde die MEDLINE-Datenbank und das ClinicalTrial.gov-Register durchsucht.

Ergebnisse:

677 Publikationen wurden besorgt, von diesen 127 Studien mit Behandlungen 34 293 Patienten, die Nicht-TNFi-Biologika erhalten wurden, evaluiert werden. Nur in 80 der 127 Studien (63%) war eine Tuberkulose als oder Neben Opportunistische Krankheiten. Bedenken haben 25 TB-besagen. Mehr als Veröffentlichungen der öffentlichen (86/127, 68%) wurdenten ein LTBI-Screening für die der Derige in der Beziehungsstudie, ein LTBI-Screening in nur 4 Studien wurden als redundant geändert wurde. In 21 Studien wurden behandelt, und in 42 der 127 Studien (33%) wurden festgestellt, dass latente Infektionsbehandlungen mindestens 3 Wochen vor der Nicht-TNFi-Behandlung einer präventiven Therapie erhalten wurden.

Gründe:

Der Mangel an Informationen Informationen der Zahl der Patienten mit LTBI, der Verlust vor der Bewertung einer Studie mit Nicht-TNFi-Biologika Bei wechselnenden Informationen über das Studiendesign bei neuen Biologika oder Biologika-Arten gehören dazu, dass die eigenen Zentralkomitees gegen Tuberkulose in gleicher Weise wie die der von TNFi. Gut gegebenierte fortregisterstudien zum TB-Progressionsverlauf bei IGRA-positiven Patienten ohne rechtliche oder behindernde präventive Therapie gehören dazu, einen Selektionsbias zu gehören und zu bestätigen.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen.

Quelle: Psoriasis-Studien

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme by Compete Themes.