Globale Belastung durch die Darstellung von Hautkrankheiten in der Literatur: Bibliometrische Analyse

Hintergrund: Die globale Belastung durch Hautkrankheiten kann durch Forschungsanstrengungen reduziert werden, die sich auf Hautkrankheiten mit den höchsten gemeldeten behindertenbereinigten Lebensjahren konzentrieren.

Zielsetzung: Diese Studie bewertet die Darstellung dermatologischer Erkrankungen, die die höchsten an Behinderungen angepassten Lebensjahre in der dermatologischen Literatur umfassen, um Bereiche zu identifizieren, die von einem stärkeren Forschungsfokus profitieren könnten.

Methoden: Die Top 10 der Hauterkrankungen nach ihren jeweiligen behinderungsbereinigten Lebensjahren gemäß Global Burden of Disease 2013 wurden anhand früherer Studien identifiziert. Die Top 5 der Dermatologie-Zeitschriften, die vom h-Index 2019 eingestuft wurden, wurden ebenfalls identifiziert. Eine PubMed-Suche in jeder Zeitschrift wurde unter Verwendung individueller Hautkrankheitsbegriffe durchgeführt. Von 2015 bis 2020 wurden alle indizierten Publikationen zu jeder Krankheit erfasst und mit der Gesamtzahl der Publikationen für jede befragte Zeitschrift verglichen.

Ergebnisse: In den fünf Zeitschriften wurden im Zeitraum 2015-2020 insgesamt 19.727 Artikel veröffentlicht. Obwohl das Melanom in den behindertenbereinigten Lebensjahren den achtthöchsten Rang einnahm, war es in der Literatur am höchsten vertreten (1995/19 727, 10,11 %). Dem Melanom folgten Psoriasis (1936/19 727, 9,81 %) und Dermatitis (1927/19 727, 9,77 %). Diese 3 Erkrankungen machten insgesamt 29,69 % (5858/19.727) der Gesamtpublikationen aus, während die verbleibenden 7 Hauterkrankungen zusammen 6,79 % (1341/19.727) der Gesamtpublikationen repräsentierten.

Schlussfolgerungen: Diese Forschung identifiziert Lücken in der Literatur in Bezug auf die häufigsten Hautkrankheiten, die zur globalen Krankheitslast beitragen. Unsere Studie bietet Einblicke in zukünftige Möglichkeiten fokussierter Forschung zu weniger untersuchten Hautkrankheiten, um möglicherweise dazu beizutragen, die globale Belastung durch Hautkrankheiten zu reduzieren.

JMIR Dermatol 2021;4(2):e29282

doi:10.2196/29282

Schlüsselwörter

Der Global Burden of Disease (GBD) Morbidity and Mortality Report von 2013 identifizierte Hautkrankheiten als vierthäufigste Ursache für weltweite behinderungsbereinigte Lebensjahre (DALYs). []. Ein DALY ist die Summe der durch eine Krankheit verlorenen Lebensjahre plus der mit Behinderung gelebten Jahre, wobei 1 DALY einem verlorenen gesunden Lebensjahr entspricht []. Forschung zu Hauterkrankungen mit höheren gemeldeten DALYs hat das Potenzial, die globale Belastung durch Hautkrankheiten durch Verbesserungen der Managementrichtlinien, Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, Richtlinienänderungen und ein erhöhtes Bewusstsein in der wissenschaftlichen und größeren Gemeinschaft zu verringern []. Diese Studie bewertet die Darstellung dermatologischer Erkrankungen mit den höchsten DALYs in der dermatologischen Literatur, um Bereiche zu identifizieren, die von einem verstärkten Forschungsfokus profitieren könnten.

Eine umfassende Suche wurde mit PubMed durchgeführt, um von Experten begutachtete Arbeiten zu identifizieren. In einer früheren GBD-Studie wurden einzelne Hauterkrankungen anhand ihrer jeweiligen DALYs identifiziert und eingestuft []. Diese GBD-Studie wurde verwendet, um unsere spezifischen Suchbegriffe wie Dermatitis, Acne vulgaris, Psoriasis, Urtikaria, virale Hautkrankheiten, pilzartige Hautkrankheiten, Krätze, Melanom, Pyodermie und Cellulitis auszuwählen. Der h-Index ist eine bekannte Metrik, die verwendet wird, um den Einfluss und die Wirkung einzelner Autoren und Zeitschriften zu messen []. Die Top 5 der Dermatologie-Zeitschriften, die vom h-Index 2019 bewertet wurden, wurden anhand des Scimago Journal und des Country Rank ermittelt []. Die PubMed-Suche erfolgte durch die Paarung einzelner Hautkrankheitsbegriffe mit jedem Zeitschriftentitel (z. B. „Dermatitis“ UND „Journal of the American Academy of Dermatology“). Von 2015 bis 2020 wurden alle indizierten Publikationen zu jeder Krankheit erfasst und mit der Gesamtzahl der Publikationen für jede befragte Zeitschrift verglichen. Alle Artikeltypen wurden eingeschlossen, um ein vollständiges Bild der relevanten Hautkrankheitsforschung zu erhalten. Doppelte Papiere wurden ausgeschlossen.

Im Zeitraum 2015-2020 wurden 19.727 Publikationen aus den oben genannten Zeitschriften erfasst. Melanome (achte Stelle in DALYs) hatten mit 10,11% (1995/19.727) der Gesamtpublikationen die höchste Repräsentanz in der Literatur, gefolgt von Psoriasis (1936/19.727, 9,81%) und Dermatitis (1927/19.727, 9,77%) (). Melanom, Psoriasis und Dermatitis machten insgesamt 29,69 % (5858/19.727) aller Publikationen von 2015 bis 2020 aus. Die restlichen 7 Hauterkrankungen machten nur 6,79 % (1341/19.727) der Gesamtpublikationen aus. Akne vulgaris, der zweithöchste Beitrag zu Haut-GBD, folgte Dermatitis mit einer viel geringeren Repräsentation in der Literatur (477/19 727, 2,42%). Krätze akkumulierte den niedrigsten Prozentsatz der Gesamtpublikationen (54/19.727, 0,27%). Die Anteile der Veröffentlichungen pro Jahr für jede Krankheit sind in dargestellt.

Tabelle 1. Top 10 der Hauterkrankungen, die zur weltweiten Krankheitslast beitragen [] und ihre Darstellung in der dermatologischen Literatur.ein
Suchbegriff für Hautkrankheiten Rang der globalen Belastung durch Hautkrankheiten Rang nach Prozentsatz der Gesamtpublikationen Prozentsatz der globalen Krankheitslast (gemessen in behinderungsbereinigten Lebensjahren)B Anteil der Gesamtbelastung durch Hautkrankheiten gemessen in behinderungsbereinigten Lebensjahren, Anteil (%)C Veröffentlichungen 2015-2020 (N=19.727), n (%) Anteil der Gesamtpublikationen/Anteil der globalen Belastung durch Hautkrankheiten
Dermatitis 1 3 0,38 0,38/1,70 (22,35) 1927 (9.77) 0,44
Akne 2 4 0,29 0,29/1,70 (17,06) 477 (2.42) 0,14
Schuppenflechte 3 2 0,19 0,19/1,70 (11,18) 1936 (9,81) 0,88
UrtikariaD 3 7 0,19 0,19/1,70 (11,18) 139 (0,70) 0,06
Viruserkrankung der Haut 5 5 0,16 0,16/1,70 (9,41) 283 (1.38) 0,15
Hautpilzerkrankung 6 6 0,15 0,15/1,70 (8,82) 193 (0,98) 0,11
Krätze 7 10 0,07 0,07/1,70 (4,12) 54 (0,27) 0,07
Melanom 8 1 0,06 0,06/1,70 (3,53) 1995 (10.11) 2.86
Pyodermie 9 8 0,05 0,05/1,70 (2,94) 124 (0,63) 0,21
Zellulitis 10 9 0,04 0,04/1,70 (2,35) 81 (0,41) 0,17
Alle anderen Haut- und Unterhauterkrankungen N / Ae N / A 0,12 0,12/1,70 (7,00) N / A N / A

einDie folgenden Zeitschriften, die nach dem h-Index 2019 eingestuft wurden, wurden durchsucht: rank 1, Journal of the American Academy of Dermatology; Rang 2, Journal of Investigative Dermatology; Rang 3, British Journal of Dermatology; Rang 4, Journal of the American Medical Association Dermatology; und Rang 5, Dermatologische Chirurgie.

BDie Prozentwerte in dieser Spalte wurden direkt aus dem Papier zur globalen Krankheitslast entnommen []. Gesamter hautbezogener Prozentsatz der globalen Krankheitslast = 1,70 %.

CDiese Spalte zeigt die Anteile der gesamten hautbezogenen globalen Krankheitslast gegenüber dem für die 10 Hautkrankheiten berechneten Gesamtprozentsatz der globalen Krankheitslast (1,70 %).

DUrtikaria hat den gleichen Rang wie Psoriasis bei der Berechnung der globalen Rangliste der Belastung durch Hautkrankheiten [].

eN / a nicht anwendbar.

Abbildung 1. Anteil der Veröffentlichungen nach Jahr für jede globale Belastung durch Hautkrankheiten.
Diese Figur ansehen

Die überproportionale Darstellung von Melanomen in der Literatur im Vergleich zur Gesamt-GBD wird wahrscheinlich durch das erhöhte Mortalitätsrisiko von Melanomen im Vergleich zu anderen Hauterkrankungen erklärt [,]. Darüber hinaus stammt ein großer Teil der untersuchten Publikationen aus nordamerikanischen und europäischen Zeitschriften, die Regionen mit hoher Melanom-Häufigkeit sind, über die weltweit berichtet wird []. Bemerkenswerterweise haben diese Regionen eine minimale Häufigkeit von Krätze [], die in der Literatur die niedrigste Repräsentation aufwies. Die Literaturrepräsentation ist jedoch wahrscheinlich multifaktoriell, wobei epidemiologische Faktoren und Forschungsmittel zur Literaturrepräsentation beitragen [].

Obwohl diese Studie die GBD-Daten von 2013 verwendet, um unsere Literatursuche zu leiten, impliziert sie nicht die in dieser Studie identifizierten Literaturlücken. Unsere Studie wurde durch die Verwendung eines spezifischen Suchbegriffs zu den einzelnen Hautkrankheiten eingeschränkt. Wir sind uns bewusst, dass die Durchführung unserer Suche in 5 Zeitschriften mit einem einzigen Begriff pro Hautkrankheit zu möglichen Auslassungen hätte führen können. Obwohl für einige Hautkrankheiten in unserer Studie nach einer Vielzahl von Begriffen gesucht werden konnte, z unter mehr als einem Suchbegriff. Schließlich erkennen wir an, dass viele der genannten Hautkrankheiten außerhalb der dermatologie-spezifischen Zeitschriften vertreten sein können, die in unserer Studie nicht untersucht wurden. Dennoch bieten wir einen wertvollen ersten Überblick über diese Hautkrankheiten in der viel gelesenen und einflussreichen Literatur der Dermatologie und hoffen, dass unsere Studie zukünftige notwendige Arbeiten anregen wird, um potenzielle Wege zur Verfeinerung der aktuellen Forschungsbemühungen aufzuzeigen.

Tatsächlich besteht ein Hauptzweck der GBD-Zusammenarbeit darin, klinische Forscher bei der Bestimmung der Forschungspriorität auf lokaler, nationaler und globaler Ebene zu unterstützen []. Hier bietet unsere Studie einen Einblick in mögliche zukünftige Untersuchungspfade für die dermatologische Forschung. Zum Beispiel macht Urtikaria 11,18 % (0,19/1,70) der hautbezogenen DALYs (entspricht Psoriasis) aus, diese stehen jedoch an sechster und zweiter Stelle im Prozentsatz der Gesamtpublikationen []. Somit haben Forscher die Möglichkeit, kausale Mechanismen und die klinischen Auswirkungen weniger untersuchter dermatologischer Erkrankungen weiter aufzuklären, um die klinische Entscheidungsfindung, Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, politische Veränderungen und die Ausbildung von Dermatologen zu leiten.

Dermatologische Erkrankungen sind eine bedeutende Quelle für globale DALYs. Obwohl in den letzten 5 Jahren ein erheblicher Forschungsschwerpunkt auf dermatologische Malignome, Dermatitis und Psoriasis lag, hebt diese Studie erhebliche Lücken und Möglichkeiten hervor, die in der Literatur zu Hautkrankheiten verbleiben.

Autorenbeiträge

KJP trug zur Konzeption, Methodik, Datensammlung, Manuskripterstellung, Rezension und Bearbeitung des Projekts bei. MDS trug zur Methodik, statistischen Analyse, Überprüfung und Bearbeitung bei. CWR trug zum Schreiben von Manuskripten, Rezensionen und Bearbeitungen bei. CLP trug zur Projektkonzeptionierung, zum Schreiben des Manuskripts, zur Überprüfung und zur Bearbeitung bei. MRL trug zur Methodik, statistischen Analyse, Überprüfung und Bearbeitung bei. RPD war an der Überprüfung und Bearbeitung, der Projektüberwachung und der Projektverwaltung beteiligt.

Interessenskonflikte

RPD ist der Chefredakteur von JMIR Dermatology, ein gemeinsamer Coordinating Editor für Cochrane Skin, ein Dermatology Section Editor für UpToDate, ein Social Media Editor für das Journal of the American Academy of Dermatology und ein Podcast Editor für das Journal of Investigative Dermatologie. Er ist ein koordinierender Redakteursvertreter im Cochrane Council.


DALY: Behinderungsbereinigtes Lebensjahr
GBD: Globale Krankheitslast


Herausgegeben von G. Eysenbach; eingereicht 31.03.21; begutachtet von M. Maymone, S. Sankaranarayanan, A. Naser, A. Bailey; Kommentare zum Autor 19.04.21; überarbeitete Version erhalten 14.07.21; angenommen 27.07.21; veröffentlicht 31.08.21

Urheberrechte ©

©Kayd J. Pulsipher, Mindy D. Szeto, Chandler W. Rundle, Colby L. Presley, Melissa R. Lachen, Robert P. Dellavalle. Ursprünglich veröffentlicht in JMIR Dermatology (http://derma.jmir.org), 31.08.2021.

Dies ist ein Open-Access-Artikel, der unter den Bedingungen der Creative Commons Attribution License (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/) vertrieben wird und die uneingeschränkte Nutzung, Verbreitung und Reproduktion in jedem Medium gestattet, sofern das Original vorliegt Arbeit, die erstmals in JMIR Dermatology Research veröffentlicht wurde, wird ordnungsgemäß zitiert. Die vollständigen bibliographischen Angaben, ein Link zur Originalveröffentlichung auf http://derma.jmir.org, sowie diese Copyright- und Lizenzinformationen müssen beigefügt werden.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: JMIR Dermatology

Der Original-Artikel erschien unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY 4.0.

Schreibe einen Kommentar