Häufigkeit und Risikofaktoren der Leberfibrose bei Psoriasis-Patienten, die Methotrexat mit gleichzeitiger Acitretin-Therapie und Methotrexat-Monotherapie erhalten

Hintergrund:

Die Anwendung einer Methotrexat-Acitretin (MTX-ACI)-Kombinationstherapie zur Behandlung von Psoriasis war aufgrund von Bedenken im Zusammenhang mit Leberfibrose begrenzt. In-vitro-Beweise zeigten jedoch eine schützende Wirkung von Acitretin bei Methotrexat (MTX)-induzierter Leberfibrose.

Zielsetzung:

Diese Studie zielte darauf ab, die reale Häufigkeit von Leberfibrose bei Patienten mit Psoriasis unter MTX-ACI- und MTX-Monotherapie zu vergleichen und Faktoren zu untersuchen, die mit Leberfibrose bei MTX-exponierten Patienten in Zusammenhang stehen.

Methoden:

Eine retrospektive Kohortenstudie wurde auf der Grundlage eines realen Registers durchgeführt, das Daten von Patienten mit Psoriasis enthielt, die zwischen 2008 und 2019 MTX-ACI oder MTX erhielten und sich einer transienten Elastographie gemäß einer kumulativen MTX-Dosis von 1,0-1,5 g und/oder 3,5- 4,0 g. Eine Time-to-Event-Analyse wurde durchgeführt, um die kumulative Häufigkeit, Inzidenzrate und Faktoren zu bestimmen, die das Auftreten von Leberfibrose möglicherweise beeinflussen.

Ergebnisse:

Von den 160 Patienten wurden 32 (20%) mit MTX-ACI und 128 (80%) mit MTX allein behandelt. Vier Patienten (12,5%) in der MTX-ACI-Gruppe und 21 (16,4%) in der MTX-Gruppe entwickelten eine Leberfibrose (p = 0,59). Es gab keinen statistisch signifikanten Unterschied in der kumulativen Häufigkeit (16 % bei MTX-ACI vs 17 % bei MTX, p = 0,89) und Inzidenzrate (37 Fälle pro 1000 Personenjahr bei MTX-ACI vs 23 Fälle pro 1000 Personenjahr bei MTX; Hazard Ratio [HR] = 1,07; p = 0,90) der Leberfibrose zwischen den beiden Gruppen. Diabetes und Fettleibigkeit wurden als signifikante Faktoren im Zusammenhang mit Leberfibrose identifiziert (angepasste HR = 2,40, 95 % Konfidenzintervall [CI]: 1,05-5,51; p = 0,04 und angepasste HR = 3,28, 95 %-KI: 1,18–9,16; p = 0,02) unabhängig von der kumulativen MTX-Dosis.

Fazit:

Die Häufigkeit von Leberfibrose in einer realen klinischen Situation, die durch transiente Elastographie bei Patienten mit Psoriasis bestimmt wurde, die MTX-ACI erhielten, war im Vergleich zu denen, die eine MTX-Monotherapie erhielten, nicht erhöht. Als Risikofaktoren für Leberfibrose wurden Diabetes mellitus Typ 2 und Fettleibigkeit identifiziert; Daher sollten Patienten mit diesen Faktoren, die eine Langzeittherapie mit MTX erhalten, regelmäßig auf dieses spezielle Ereignis hin überwacht werden.

Schlüsselwörter:

Zirrhose; Kombinationstherapie; Arzneimittel; Leberfibrose; Leber Verletzung; nichtalkoholische Stratohepatitis.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar