Häufigkeit von venösen Thromboembolien bei Patienten mit vom Dermatologen diagnostizierten chronischen entzündlichen Hauterkrankungen | Dermatologie | JAMA Dermatologie

Wichtige Punkte

Frage
Wie hoch ist die Hintergrundrate venöser Thromboembolien bei Patienten mit vs. ohne chronisch-entzündliche Hauterkrankung, einschließlich Psoriasis, atopischer Dermatitis, Alopecia areata, Vitiligo und Hidradenitis suppurativa?

Ergebnisse
In dieser Kohortenstudie mit Analyse der Schadendaten von 158.123 Patienten mit einer chronisch-entzündlichen Hauterkrankung wurden bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen im Vergleich zu ähnlichen Patienten ohne chronisch-entzündliche Hauterkrankungen keine Hinweise auf eine erhöhte Häufigkeit unprovozierter klinischer venöser Thromboembolien festgestellt .

Bedeutung
In dieser neueren Ära fortschrittlicher systemischer Medikamente zur Behandlung chronisch-entzündlicher Hauterkrankungen kann die Feststellung einer Hintergrundrate venöser Thromboembolien dazu beitragen, die Sicherheit neu auf den Markt gebrachter systemischer Behandlungen in der Dermatologie zu überwachen.

Bedeutung
Mehrere Studien haben chronisch-entzündliche Hauterkrankungen (CISDs) mit venösen Thromboembolien (VTE) in einer Reihe von Datenquellen mit gemischten Schlussfolgerungen in Verbindung gebracht.

Zielsetzung
Es sollte die Häufigkeit von VTE bei Patienten mit vs ohne CISD untersucht werden.

Design, Setting und Teilnehmer
Es wurde eine Kohortenstudie mit Daten zu gewerblichen Versicherungsansprüchen aus einer landesweiten US-Gesundheitsdatenbank vom 1. Januar 2004 bis 2019 durchgeführt. Insgesamt wurden 158 123 Patienten mit dermatologisch erfasster Psoriasis, atopischer Dermatitis, Alopecia areata, Vitiligo oder Hidradenitis suppurativa eingeschlossen. Durch Risiko-Set-Stichproben wurden Patienten ohne CISD identifiziert. Die Nachsorge des Patienten dauerte bis zum ersten der folgenden Ereignisse: VTE, Tod, Disenrollment oder Ende des Datenstroms.

Belichtungen
Patienten mit vs ohne CISD.

Wichtigste Ergebnisse und Maßnahmen
Venöse Thromboembolie-Ereignisse wurden mit validierten Algorithmen identifiziert. Die Inzidenzraten wurden vor und nach dem 1:1-Propensity-Score-Matching berechnet, um VTE-Risikofaktoren zu berücksichtigen. Hazard Ratios wurden geschätzt, um die Häufigkeit von VTE in den CISD- und Nicht-CISD-Kohorten zu vergleichen.

Ergebnisse
Insgesamt wurden 158 123 Patienten mit CISD identifiziert: mit Psoriasis (n = 96 138), atopischer Dermatitis (n = 30 418), Alopecia areata (n = 17 889), Vitiligo (n = 7735) oder HS (n = 5934); 9 Patienten hatten 2 dieser Bedingungen. Insgesamt 1 570 387 Patienten waren ohne CISD. Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug bei Patienten mit CISD 1,9 Jahre (Interquartilbereich 0,8-4,0 Jahre). Die Inzidenzrate (pro 1000 Personenjahre) von ambulanter oder stationärer VTE betrug 1,57 bei Psoriasis, 1,83 bei atopischer Dermatitis, 0,94 bei Alopecia areata, 0,93 bei Vitiligo, 1,65 bei HS und 1,53 bei CISD insgesamt, verglichen mit 1,76 bei Patienten ohne a CISD. Die Inzidenzraten stiegen bei Patienten im Alter von 50 Jahren oder älter (2,3 pro 1000 Personenjahre) und sanken bei Patienten im Alter von 18 bis 49 Jahren (0,8 pro 1000 Personenjahre). Nach dem Propensity-Score-Matching mit Patienten ohne CISD betrug die Hazard Ratio (HR) von VTE 0,86 (95% CI 0,75-0,99) bei Psoriasis, 1,19 (95% CI 0,95-1,48) bei atopischer Dermatitis 0,97 (95 .). %-KI 0,65-1,46 bei Alopecia areata, 0,90 (95%-KI 0,49-1,65) bei Vitiligo, 1,64 (95%-KI 0,82-3,27) bei Hidradenitis suppurativa und 0,94 (95%-KI 0,84-1,05) in CISD insgesamt.

Schlussfolgerungen und Relevanz
In dieser groß angelegten Kohortenstudie waren CISDs nicht mit einer erhöhten Häufigkeit von VTE verbunden, nachdem relevante VTE-Risikofaktoren in einer repräsentativen dermatologischen Patientenpopulation kontrolliert wurden.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: JAMA Dermatology Current Issue

Original-Titel: “ Häufigkeit von venösen Thromboembolien bei Patienten mit vom Dermatologen diagnostizierten chronischen entzündlichen Hauterkrankungen | Dermatologie | JAMA Dermatologie

Der Original-Artikel erschien unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND.

Schreibe einen Kommentar