IL-17A fördert die Psoriasis-assoziierte Keratinozytenproliferation über die ACT1-abhängige Aktivierung der YAP-AREG-Achse


. 15. März 2022;S0022-202X(22)00201-9.

doi: 10.1016/j.jid.2022.02.016.

Online vor Druck.

Zugehörigkeiten

Element in der Zwischenablage

Zengyang Yu et al.

J Invest Dermatol.


.

Abstrakt

Psoriasis ist eine rezidivierende entzündliche Hauterkrankung, die durch epidermale Hyperplasie gekennzeichnet ist, die hauptsächlich durch Interleukin (IL)-17A verursacht wird. Der Hippo-YAP-Signalweg spielt eine wichtige Rolle beim Zellüberleben und Gewebewachstum, und sein Zielgen AREG soll die Entwicklung von Psoriasis fördern. Ob IL-17A jedoch die Keratinozytenproliferation über die Regulierung des Hippo-YAP-Signalwegs fördert, wurde nicht untersucht. Hier zeigen wir, dass der YAP-AREG-Weg in der menschlichen Psoriasis-Haut aktiviert und durch den IL-17A-Antagonisten Secukinumab unterdrückt wird und dass die Verabreichung von IMQ und IL-17A die YAP-AREG-Achse in der Epidermis von Mäusen aktiviert. In-vitro-Studien mit HaCaT- und NHEK-Zellen deuten darauf hin, dass IL-17A die AREG-Expression und die Keratinozyten-Proliferation durch Aktivierung der Hippo-YAP-Signalübertragung verstärkt. Mechanistisch stimuliert IL-17A die Rekrutierung von MST1 zu ACT1 in Keratinozyten, was zu einer verringerten MST1-LATS1-Interaktion und YAP-Dephosphorylierung führt. Zusammen zeigen unsere Ergebnisse einen bisher unbekannten Mechanismus, bei dem IL-17A die Keratinozytenproliferation bei Psoriasis fördert, nämlich durch Aktivierung des YAP-AREG-Signalwegs.

Copyright © 2022 Die Autoren. Herausgegeben von Elsevier Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar