Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Immunzellen im Blut von Menschen mit Vitiligo

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: Wiley: British Journal of Dermatology: Table of Contents

Vitiligo ist eine Krankheit, bei der aufgrund des Verlusts von Pigmentzellen (Melanozyten) weiße Flecken auf der Haut auftreten. Es ist eine „Autoimmunerkrankung“, die durch das körpereigene Immunsystem verursacht wird, das auf Melanozyten abzielt, aber wir verstehen nicht ganz, wie dies funktioniert.

Wir wissen, dass es sich um weiße Blutkörperchen handelt, die als T-Lymphozyten bezeichnet werden, und dass das Gleichgewicht zwischen „helfenden“ und „zytotoxischen“ T-Lymphozyten wichtig ist. Wir wissen auch, dass zwei bestimmte Blutchemikalien („Zytokine“), Interferon (IFN-y) und Tumornekrosefaktor-a (TNF-a), dieses Gleichgewicht steuern. Diese Zellen und Zytokine treten jedoch auch unter anderen Bedingungen und bei gesunden Menschen auf. Daher benötigen wir viel mehr Details, um gezielte Behandlungen zu entwickeln.

In dieser Studie analysierten Forscher in Frankreich Immunzellen aus dem Blut von 60 Personen mit Vitiligo, 25 Personen mit Psoriasis (einer weiteren Autoimmunerkrankung) und 28 gesunden Personen. Sie fanden eine reduzierte Anzahl bestimmter …

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme by Compete Themes.