Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ist Risankizumab bei der Behandlung von Plaque-Psoriasis besser als Secukinumab?

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: Wiley: British Journal of Dermatology: Table of Contents

Plaque-Psoriasis ist eine häufige entzündliche Erkrankung, die erhabene, schuppige Plaques oder Flecken auf der Haut verursacht. Ein abnormales Immunsystem kann eine wichtige Ursache für Psoriasis sein. Risankizumab und Secukinumab sind biologische Medikamente, die einem Patienten unter die Haut injiziert werden, um verschiedene Teile des Immunsystems zu behandeln. Beide Medikamente sind in den USA und der EU zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zugelassen.

In dieser internationalen klinischen Studie wurde verglichen, wie gut Risankizumab und Secukinumab mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis (Wirksamkeit) behandelten, und bewertet, wie sicher diese Medikamente für Patienten waren.

327 erwachsenen Psoriasis-Patienten erhielten Risankizumab (150 mg) oder Secukinumab (300 mg). Nach 16-wöchiger Behandlung stellten die Forscher fest, dass Risankizumab bei der Behandlung von Psoriasis nicht schlechter als Secukinumab (nicht minderwertig) war: 73,8% der mit Risankizumab behandelten Patienten erreichten eine mindestens 90% ige Verbesserung der Schwere ihrer Erkrankung im Vergleich zu 65,6% …

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mission News Theme by Compete Themes.