Klinische Behandlungsstudie des sekundären multiplen Plattenepithelkarzinoms mit Psoriasis vulgaris

Dermatologische Erkrankungen sind die vierthäufigste nichttödliche Volkskrankheit, haben jedoch eine vergleichbare oder größere psychische, wirtschaftliche und berufliche Belastung als andere chronische Erkrankungen. Laut einer Umfrage in China in 6 Provinzen betrug die Gesamtprävalenz von Psoriasis mit Plattenepithelkarzinom 0,47 %. Der Ausbruch von Hautkrankheiten war laut aktueller Untersuchung nicht mit dem Geschlecht, sondern vor allem mit dem Klima der Umgebung verbunden; Das heißt, trockenes kaltes Wetter wird mit größerer Wahrscheinlichkeit Psoriasis induzieren. Ungefähr 3 % der Menschen auf der ganzen Welt leiden an Psoriasis, die bei Erwachsenen fast die häufigste Autoimmunerkrankung der Haut ist. Nach einer einfachen Schätzung gibt es weltweit mindestens zweihundert Millionen Psoriasis-Patienten. Daher ist es nicht nur ein einfaches Gesundheitsproblem in einem Land oder einer Region, sondern eine ernsthafte globale Herausforderung. Bemerkenswert ist, dass etwa die Hälfte der erwachsenen Patienten in ihrer Kindheit erkrankt war und meistens im Alter von etwa 10 Jahren erkrankte. Aktinische Keratose ist vielleicht die häufigste, gefolgt von Plattenepithelkarzinomen und in geringerem Ausmaß Akne vulgaris, Psoriasis und Hidradenitis suppurativa sowie Dermatitis herpetiformis. 5-Fluorouracil (5-FU) 0,5 Prozent wird topisch zur Behandlung von aktinischer Keratose und Plattenepithelkarzinom mit guten Ergebnissen verwendet, während es bei bestimmten Patienten eine erhebliche Toxizität verursachen kann. Dapson, ein Valosin-haltiges Protein, ist ein Medikament, das häufig zur Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen wie Psoriasis-Arthritis eingesetzt wird, aber gelegentlich eine hämolytische Anämie verursachen kann. Darüber hinaus haben sich biologische Medikamente zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Psoriasis und multiplem Plattenepithelkarzinom als erfolgreich und sicher erwiesen; Dennoch spricht ein kleiner Prozentsatz der Patienten langfristig nicht oder überhaupt nicht auf eine biologische Behandlung an. Basierend auf den Daten der China Food and Drug Administration werden die meisten chemischen Arzneimittel als topische Formulierungen verwendet, während chinesische Arzneimittel hauptsächlich oral verabreicht werden, was darauf hindeutet, dass der Markt für topische Präparate der chinesischen Medizin zur Behandlung von Hautkrankheiten wie z Psoriasis ist eine Erforschung wert. Diese große interindividuelle Vielfalt der Reaktion könnte durch Veränderungen in Genen verursacht werden, die Proteine ​​codieren, die an der pathologischen Umgebung der Krankheit oder dem Wirkmechanismus des Medikaments beteiligt sind. Die Pharmakogenetik ist die Untersuchung des Zusammenhangs zwischen genetischen Unterschieden und dem Ansprechen auf Medikamente, was wertvoll ist, um Patienten zu identifizieren, die nicht ansprechen, und solche, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Toxizität infolge der Behandlung höher ist. Diese Studie hebt die pharmakogenetischen Empfehlungen für dermatologische Therapien hervor, die zu diesem Zeitpunkt die stärksten Beweise haben, und hebt diejenigen hervor, die in Leitfäden für die klinische Praxis aufgenommen wurden. In dieser Untersuchung wurden pharmakogenetische klinische Leitlinien für multiples Plattenepithelkarzinom und Psoriasis vulgaris gefunden. Hier wird für multiples Plattenepithelkarzinom Trichohyalin-like 1 (TCHHL1), 5-Fluorouracil (5-FU) 0,5 % empfohlen. Zusammen mit diesem Dapson kann Valosin-haltiges Protein zur Behandlung der Psoriasis vulgaris empfohlen werden. Wir führten einige klinische Studien zu den beiden Krankheiten durch, und aufgrund der erhaltenen Ergebnisse stellen wir die Hypothese auf, dass das vorgeschlagene Medikament ein neues therapeutisches Ziel bei der Behandlung des multiplen Plattenepithelkarzinoms mit Psoriasis vulgaris sein könnte.

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen. Das Original gibt es hier: psoriasis

Schreibe einen Kommentar