Langzeitwirkung: der neue Goldstandard?

Verlinkter Artikel: Pap et al. Br J Dermatol 2021; https://doi.org/10.1111/bjd.20595

Risankizumab ist der neueste von drei zugelassenen monoklonalen Anti-Interleukin (IL)-23p19-Antikörpern zur Behandlung der Plaque-Psoriasis. Einjährige Studien zeigten eine gute Wirksamkeit und Sicherheit, und weitere Vergleichsstudien zeigten, dass Risankizumab wirksamer ist als andere Standardtherapien wie Fumarsäureester, Adalimumab, Ustekinumab und Secukinumab.1, 2

Dermatologen haben heute ein mitunter verwirrendes Spektrum an Möglichkeiten, Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis zu behandeln. Die neueste europäische Leitlinie (die EuroGuiDerm-Leitlinie zur systemischen Behandlung der Psoriasis vulgaris) umfasste 16 verschiedene systemische Antipsoriatika, die meisten davon mit Psoriasis als Hauptindikation.3 Viele dieser Therapien sind hochwirksam und daher geht die Wahl der Behandlung über die Wirksamkeit hinaus. Sicherheit hat einen hohen Stellenwert für Patienten und…

Dies ist ein automatisch übersetzter Artikel. Er kann nur einer groben Orientierung dienen.

Quelle: Wiley: British Journal of Dermatology: Table of Contents

Autor(en): S. Gerdes,
J. Albrecht

Schreibe einen Kommentar